Liebe Leserinnen und Leser,

die Politik der Bundesregierung hat in den letzten vier Jahren zu noch mehr Konzernmacht, Landkonzentration und Tierfabriken geführt. Doch immer mehr Menschen wollen wirklichen Tierschutz, bäuerliche Betriebe, ökologischen Landbau, globale Solidarität und ein klares Nein zu Gentechnik und Patenten auf Leben. Weil sich die Politik ändern muss, legen wir mit dem Wir-haben-es-satt!-Bündnis kurz vor der Bundestagswahl an drei agrarpolitischen Brennpunkten den Finger in die Wunden der Agrarindustrie. Seien Sie bei unserer Aktionstour gegen Konzernmacht, Landraub und Tierfabriken dabei und machen Sie mit uns deutlich: Die nächste Regierung muss die Agrar- und Ernährungswende offensiv angehen! In dieser Ausgabe des Newsletters lesen Sie außerdem über unsere Aktionen zum Erdüberlastungstag und die Gewinner der Spitzen Nadel 2017.
Herzliche Grüße

Ihr INKOTA-Team

Aktionstour zur Bundestagswahl

Auf Station Eins der Tour sagen wir vor den Bayer-Werkstoren in Leverkusen: Nein zu Gentechnik, Saatgutmonopolen und Glyphosat. Die Bayer AG will mit Monsanto den unbeliebtesten Konzern der Welt für die Rekordsumme von 59 Milliarden Euro übernehmen. Warum? Um noch mehr Gentechnik, Ackergifte und Patente in ihr Portfolio zu integrieren und so als globaler Marktführer weltweit die Industrialisierung der Landwirtschaft voranzutreiben. Würde die BaySanto-Fusion genehmigt, besäße der Megakonzern ein Viertel aller Patente auf Pflanzen und hätte über 30 Prozent der weltweiten Marktanteile bei Saatgut und 25 Prozent bei Pestiziden. Wir fordern: Die nächste Bundesregierung muss der BaySanto-Fusion einen Riegel vorschieben und das Wettbewerbsrecht verschärfen, damit unser Essen weiterhin gentechnik- und patentfrei bleibt. Dann geht die Tour weiter nach Thüringen und ins Land Brandenburg – seien Sie dabei!

Weiterlesen

Die Erde ist vergriffen!

Mit aufrüttelnden Aktionen in Berlin und Dresden haben wir zum Erdüberlastungstag deutlich gemacht: so können wir nicht weitermachen! Die Erde ist für den Rest des Jahres vergriffen und kann nicht einfach per Klick nachbestellt werden (Aktion Berlin). Die Erde ist leergetrunken und ausgesaugt wie ein zerknittertes Trinkpäckchen (Aktion Dresden). Diese deutlichen Bilder sorgten für viel Aufmerksamkeit.

Fotos und Hintergründe zu den Aktionen in Berlin und Dresden.

Aktionszeitung zum Erdüberlastungstag

Wieso ist der weltweite ökologische Fußabdruck so groß? Welchen Anteil daran hat ein Paar Lederstiefel, die industrielle Landwirtschaft und der Tiefseebergbau? Was leistet die deutsche „Nachhaltigkeitsstrategie“? Und wie sieht die „praktische Utopie vom Guten Leben“ aus? Diesen und weiteren spannenden Fragen gehen wir in unserer Aktionszeitung zum Erdüberlastungstag nach.

Weiterlesen

Erfolgsgeschichte aus Nicaragua

Flor Martínez von der INKOTA-Partnerorganisation ODESAR erzählt, wie mit Wiederaufforstung und agrarökologischen Methoden ländliche Gemeinden gestärkt werden – und was die globale Ressourcenübernutzung für ihre Gemeinde bedeutet.

Weiterlesen

Spendenaktion: Selbstbestimmt aus der Armut

Der Armut entrinnen und zugleich etwas für die Umwelt tun: Das INKOTA-Projekt mit ODESAR in Nicaragua hat sich in den letzten Jahren zu einem Modellprojekt im Departement Matagalpa entwickelt. Nun wollen sich die Kleinbäuerinnen und -bauern einen großen Traum erfüllen: Sie wollen eine eigene Dachorganisation für alle 18 Gemeinden des Landkreises aufbauen, um ihre Geschicke zukünftig selbst in die Hände zu nehmen.

Mehr erfahren

Gewinner der „Spitzen Nadel“ 2017

Die „Spitze Nadel – Aktionspreis gegen die dunkle Seite der Modeindustrie“ ging dieses Jahr an die Weltläden der Region Iller-Lech und den Gesamt-Betriebsrat von H&M. Gewürdigt wurde ihr wirkungsvolles Engagement in den Kategorien „Politische Schlagkraft” und „Breitenwirkung”. Lesen Sie mehr zu den Gewinner-Aktionen und zur Begründung der Jury.

Weiterlesen

Video: Ausbeutung in deinem Schuh

Die Schuhbranche gehört weltweit zu den wachsenden Wirtschaftsbranchen. Doch während das Geschäft mit Schuhen boomt, leben diejenigen, die die Schuhe produzieren, weiter in Armut und arbeiten unter miserablen Bedingungen. Unser Video zeigt: Die Arbeitsbedingungen in der Schuh- und Lederproduktion sind miserabel: Hungerlöhne, unbezahlte Überstunden, fehlende soziale Absicherung, mangelnde Sicherheitsstandards und Diskriminierung sind an der Tagesordnung.

Video ansehen

Termine

Noch bis 05. September: Ausstellung Make Chocolate Fair! im Eine-Welt-Laden Wardenburg. Oldenburger Str. 258, 26203 Wardenburg. Ansprechpartner: Hans-Hermann Büsselmann

06. September, 11 Uhr: „Bayer & Monsanto: Finger weg von unserem Essen!“ – Aktion für Saatgutvielfalt im Rahmen der Wir haben es Satt!-Aktionstour. Bayer-Zentrale, Kaiser-Wilhelm-Allee 1, 51368 Leverkusen. Weiterlesen

07. und 08. September: Workshoptag und Diskussionsveranstaltung zum Thema Landraub und festliche Einweihung der „Allee gegen Landraub“ 99869 Drei Gleichen. Weiterlesen

08. bis 22. September: INKOTA-Ausstellung „Die große Gier: Auf der Suche nach einem gerechten Umgang mit Rohstoffen“ auf dem Fairtrade-Markt Roßtal. Marktplatz 1, 90574 Roßtal. Ansprechpartnerin: Barbara Schroeder

09. September, 13 Uhr: „Wir haben Tierfabriken satt!“-Demonstration zum Wiesenhof-Schlachthof. Treffpunkt: Bahnhof Königs Wusterhausen bei Berlin. Weiterlesen

14. bis 17. September: Jubiläum des Weltladen Potsdam-Babelsberg mit Vortrag von Make Chocolate Fair! Referentin Finja Henke, Karl-Liebknecht-Straße 122, 14482 Potsdam. Ansprechpartnerin: Evelyn Bahn

15. bis 29. September: Wanderausstellung „Süß & Bitter“ im Foyer des Rathauses der Stadt Plauen. Unterer Graben 1, 08523 Plauen. Ansprechpartner: Bernd Haßler

16. September: Infostand und Ausstellung Make Chocolate Fair! beim Jubiläumsfest des Eine-Welt-Laden „Solidario“ in Potsdam-Babelsberg. Karl-Liebknecht-Straße 122, 14482 Potsdam. Ansprechpartnerin: Annette Flade

20. September, 19 Uhr: Workshop „Auf den kolonialen Spuren der Schokolade“ von Make Chocolate Fair! in Kooperation mit dem Weltladen Brandenburg. Hauptstraße 66, 14776 Brandenburg an der Havel. Ansprechpartner: Johannes Schorling

20. bis 25. September: Faire Woche im Rathaus-Café „Wohnzimmer“ Altensteig, Rathausplatz 1, 72213 Altensteig. Die Make Chocolate Fair! Ausstellung ist dort vom 13. September bis 13. Oktober zu sehen. Ansprechpartnerin: Angelika Borrmann

22. bis 24. September: „Welternährung Alles in Butter?“ INKOTA-Workshop für PfadfinderInnen und andere interessierte junge Menschen. In der Gäste-Etage, Osloer Str. 12, 13359 Berlin. Zur Facebook-Veranstaltung. Ansprechpartnerin: Karoline Kraft

24. September: Faires Frühstück in der Mehrzweckhalle Zeutern, Aue 1, 76698 Ubstadt-Weiher OT Zeutern. Ansprechpartnerin: Kerstin Benz

29. September bis 09. Oktober: Im Rahmen ihrer Info-Tour berichten zwei Gäste der INKOTA-Partnerorganisation Pastoral de la Tierra von alltäglichen Herausforderungen im westlichen Hochland von Guatemala sowie von umgesetzten Lösungsansätzen.
29.10., 19 Uhr: Evangelische-Lutherische Bethaniengemeinde in Leipzig Schleußig, Stieglitzstraße 42, 04229 Leipzig
01.10., 10:30 Uhr: Erntedankgottesdienst in der Ev. Kirchengemeinde Finow, Eberswalder Straße 70a, 16227 Eberswalde
04.10., 17:30 Uhr: Ökohaus Rostock, Hermannstraße 36, 18055 Rostock
05.10., 19 Uhr: Ev. Pfarramt Staßfurt, An der Bode 8, 39418 Staßfurt
09.10., 18 Uhr: INKOTA-Büro, Chrysanthemenstr. 1-3, 10407 Berlin
Ansprechpartnerin: Isabell Nordhausen

11. Oktober: INKOTA-Ausstellung und Vortrag „Die große Gier: Auf der Suche nach einem gerechten Umgang mit Rohstoffen“. Asociación cultural Iberoamericana e. V., Bischofsweg 74, 01099 Dresden. Ansprechpartnerin: Gloria Arregocés

15. bis 23. Oktober: Wanderausstellung „Süß & Bitter“ im Rathaus der Stadt Unterschleißheim. Rathausplatz 1, 85716 Unterschleißheim. Ansprechpartner: Bastian Albrecht

Publikationen & Materialien

Publikationen

INKOTA: Jahresbericht 2016
Weiterlesen

Aktionszeitung zum Erdüberlastungstag: Hintergründe, Trends, Forderungen und ein Interview zu ermutigenden Alternativen
Weiterlesen

Tagungsdokumentation: Alternative Ansätze zur Einkommenssteigerung von Kakaobäuerinnen und -bauern
Weiterlesen

Studie: „Hier läuft was schief… – Arbeitsbedingungen in der türkischen Schuh- und Lederindustrie“
Weiterlesen

Südlink 180: Unabhängiges Indien – Seit 70 Jahren im Übergang
Weiterlesen

Südlink 177: Ernährungssouveränität
Weiterlesen

INKOTA-Infoblatt Welternährung 14: Ernährungsräte
Weiterlesen

Comic zu UN-Nachhaltigkeitszielen: „Für eine bessere Welt“
Weiterlesen

Handbuch: „Think Globally, Act Locally – Workshops zum Globalen Lernen für junge Menschen im Alter von 14 bis 20 Jahren“
Weiterlesen

Broschüre: Better and Different Transforming Food Systems through Agroecology. Englische Ausgabe der Publikation „Besser anders, anders besser: Mit Agrarökologie die Ernährungswende gestalten“
Weiterlesen

Videos

Stehst du auf Ausbeutung? Ausbeutung steckt in deinem Schuh!
Video ansehen

Stehst du auf Chemikalien? Chemikalien stecken in deinem Schuh!

Video ansehen

Stehst du auf Unterdrückung? Unterdrückung steckt in deinem Schuh!
Video ansehen

Saatgutsouveränität zurückerobern: Bäuerliches Saatgut in Mosambik
Video ansehen

Neue Wege am Vulkan von San Miguel: Interview mit dem INKOTA-Referenten für El Salvador Michael Krämer
Video ansehen

Aktiv gegen Kinderarbeit: Interview mit Marie-Jeanne N’Zore Kombo von  der Kampagne Make Chocolate Fair!
Video ansehen

Unser Essen mitgestalten – Ernährungsräte überall!
Viedo ansehen

Ausstellungen zum Ausleihen

INKOTA-Roll-Up-Ausstellung: Ressourcengerechtigkeit: Die große Gier
Weiterlesen

INKOTA-Wanderausstellung: Süß & Bitter. Ausstellung der Kampagne Make Chocolate Fair!
Weiterlesen

INKOTA-Roll-Up-Ausstellung: Make Chocolate Fair!
Weiterlesen

INKOTA-Ausstellung auf der Wäscheleine: Mit Frauenpower in die Unabhängigkeit
Weiterlesen

Setzen Sie sich mit uns für eine Welt ein, in der Menschen zählen statt Profite.

Unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Aktionstour
Wir haben es satt!

Erdüberlastungstag
Aktionen in Berlin und Dresden

Aktionszeitung
Erdüberlastungstag

Erfolgsgeschichte
Flor Martínez aus Nicaragua berichtet

Spendenaktion
Selbstbestimmt aus der Armut

Spitze Nadel
Gewinner 2017

Video
Ausbeutung in deinem Schuh

INKOTA
Jahresbericht 2016

Termine

Publikationen und Materialien

Ausgabe verpasst?
Kein Problem:
Hier geht‘s zum Newsletter-Archiv!

INKOTA-netzwerk e.V.
Chrysanthemenstr. 1-3
10407 Berlin
E-Mail: newsletter[at]inkota.de
Tel.: +49 (0)30 420 820 20
Fax: +49 (0)30 420 820 210

Website

INKOTA-Regionalstelle Sachsen
Kreuzstr. 7
01067 Dresden
E-Mail: buero-dresden[at]inkota.de
Tel.: +49 (0)351 49 23 388
Fax: +49 (0)351 49 23 360

Impressum

"INKOTA bei Facebook" "INKOTA bei twitter" "IINKOTA bei Myspace" "INKOTA bei YouTube"