Kalender

 

Für alle von Ihnen durchgeführten Aktionen gilt

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns über Ihre Aktionen informieren und uns Fotos zukommen lassen würden. Gerne veröffentlichen wir diese auf unserer Homepage und hoffen, dass viele Weitere sich von Ihrem Beispiel ermutigen und inspirieren lassen.

INKOTA-netzwerk e.V.
Greifswalder Stsr. 33a
10405 Berlin
Tel.: (030) 42 89 111
E-Mail: inkota@inkota.de



Verschiedene lokale Aktionen



China näht sich wund
Beinahe alle Global Player in Industrie und Wirtschaft lassen in China produzieren. Selbst- verständlich auch die Sportartikelindustrie. Viele Firmen nehmen dabei massive Arbeits- rechtsverletzungen billigend in Kauf. Kurz vor der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele wollten internationale Aktivisten in Hong Kong mit einer Protestaktion auf die oft verheerenden Arbeitsbedingungen hinweisen...

Hier lesen Sie den ganzen Artikel (www.multikulti.de) >>
Zur Galerie der Aktion >>


6.-8. Juni 2008: Landesjugendcamp der Evangelischen Jugend Brandenburg und Schlesische Oberlausitz
15.30 - 17.30 Uhr Faires Fußball -Turnier
Wie funktioniert Fair Play im Fußballspiel? Das beginnt schon mal mit dem Benutzen eines fair hergestellten Fußballs, geht über die Ahndung von Pöbeleien während des Spiels und endet bei einer paritätischen Mannschaftsbesetzung beider Geschlechter. Anmeldung ab Freitagabend im Global Tent (Haus der Begegnung).

18.30 - 20.00 Uhr: Wer bezahlt, dass unsere Kleidung so günstig sein kann? INKOTA Berlin; Moderation Vera Kirchesch, Jugendbildungsreferentin EJBO

Im Workshop geht es um die globale Produktionskette. Im Detail geht es um Arbeitsrechtsverletzungen, menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, zahlreiche unbezahlte Überstunden bis spät in die Nacht, Arbeitsverträge zu Niedrigstlöhnen und Verhinderung jeglicher gewerkschaftlicher Organisierung.

www.ejbo.de >>


Abschluß der Aktion „Catch the Flame“ am 10. Juni 2008 mit der Übergabe von 12.000 digitalen Unterschriften an das IOC.
Klick für Großansicht „Catch the Flame“ wurde vom Bündnis PLAY FAIR 2008 initiiert und setzte durch einen digitalen „Fackellauf„ ein Zeichen gegen die andauernde Rechtlosigkeit der Arbeiter_innen bei der Herstellung von Produkten für die Olympischen Spiele und gegen den Unwillen des IOC, Verantwortung für die Situation der Arbeiter_innen zu übernehmen. Durch Registrierung auf der Website von Catch the Flame konnte sich jede/r an diesem digitalen Fackellauf beteiligen und die Flame von Amsterdam nach Peking rund um den Erdball weiterschicken. Die Namen von 12.000 Menschen konnten nun durch eine Delegation aus Gewerkschaftern und NRO-Aktivisten dem IOC in der Schweiz überreicht werden. Die Reaktion des IOC war allerdings wieder enttäuschend. Sie nahmen die Forderungen von PLAY FAIR zur Kenntnis, wollten aber keine Versprechungen machen. Das heißt, das IOC ignoriert wieder einmal seine eigene Charta, in der es heißt, dass es sich für eine friedlichere und bessere Welt durch den Sport und die Olympischen Ideale einsetzen will.
Das Bündnis PLAY FAIR wird sich aber weiterhin für die Rechte der Arbeiter_innen einsetzen und appelliert an alle, es dabei zu unterstützen. Auf der Website www.playfair2008.org >> gibt es weitere Informationen und Aktionsmöglichkeiten auf Englisch.
Oder: www.catchtheflame.org >>

Brief an die Catch the Flame-Unterstützer (engl.) >>



PLAY FAIR 2008 in Bautzen
Der Eine-Welt-Verein Bautzen lädt ein
am 24. Juni 2008 um 19 Uhr
ins Frauenzentrum Reichenstrasse 29

Kampagne für "Saubere Kleidung"
Kampagnen können helfen, Einkommen, Arbeitsschutz und Menschenrechte zu verbessern.
Cornelia Natusch
Eine-Welt-Verein Bautzen e.V.
Fleischmarkt 5, 02625 Bautzen
Tel/Fax 03591/490042
ewvbz@web.de
www.steinhaus-online.de/einewelt >>


14. Juni 2008 PLAY FAIR Hamburg
Klick für Großansicht Hamburger HafenCityRun am 14. Juni 2008, um auf die Arbeitsrechtsverletzungen in der Sport-und Bekleidungsindustrie aufmerksam zu machen. Der Hafencityrun führt durch die neue Hafencity. Im 30 Sekunden Takt präsentieren sich Firmen, Teams und Gruppen auf der vier Kilometer langen Strecke.

Die Aktion Olympische Ringe steht für: Fairness gilt auch für die Menschen, die unsere Sportartikel fertigen. Eine schwere Last auf dem Rücken zeigt den Druck der Arbeiterinnen in der Sportswear Industrie gerade in Boomzeiten wie EM und Olympiade. Postkarten an adidas und puma werden verteilt. Sie erinnern die Firmen an ihre Verantwortung.

Klick für Großansicht(Olympia)Ringe mit der Aufschrift:
- Faire Spiele ˆ faire Löhne für die Näherinnen
- Faire Spiele ˆ faire Schuhe
- Faire Spiele ˆ faire T-Shirts
- Faire Spiele ˆ faire Sportartikel
- Faire Spiele ˆ faire Regeln für die Näherinnen

Drei Läuferinnen tragen Säcke mit Aufschriften:
- 14-Stunden-Tag / Hungerlohn
- Arbeitszwang / Gewerkschaftsverbot
- Arbeiten bis zum Umfallen / Hitze / Durst

Irmgard Busemann
Fotos: Sighard Willm

 
Info-Tour von Arbeitsrechtsaktivistin May Wong
May WongAuf Einladung der Kampagne für Saubere Kleidung wird May Wong bei mehreren Veranstaltungen über die Situation der ArbeiterInnen in der Textil- und Sportartikelindustrie in China berichten und die Rolle der großen internationalen Markenfirmen und des IOC beleuchten.

Download: Kurzinfo May Wong >> (PDF 132KB)

24. Mai 2008, 10-17 Uhr, Berlin
EPIZ, Schillerstr. 59, 10627 Berlin
„Geplatzte Träume und gebrochene Versprechen – Olympia enttäuscht Hoffnungen der ArbeiterInnen in China“ Workshop für MultiplikatorInnen, China-Interessierte und Menschenrechts-AktivistInnen
Download: Info- und Programmflyer >> (PDF 438KB)

26. Mai 2008, 10.00 Uhr, Berlin
Ratssaal im Haus der EKD, Charlottenstr. 53/54, 10117 Berlin
Pressegespräch
"Arbeits- und Menschenrechtsverletzungen bei der Produktion von Sportartikeln für Olympia"

Kontakt: INKOTA >>

27. Mai 2008, 19.00 Uhr, Münster
Christliche Initiative Romero (CIR), Frauenstr. 24
PLAY FAIR auch in China?
Mehr Infos: www.ci-romero.de >>

28. Mai 2008, 20.00 Uhr, Köln
DGB-Haus, Hans-Böckler Pl. 1,
Amnesty International Deutschland, DGB, ESG, CIR
PLAY FAIR auch in China?

29. Mai 2008, 19 Uhr, Hannover
DGB, Otto-Brenner-Str. 1, 30159 Hannover
Informationsveranstaltung „Monitoring China“
Mehr Infos: www.3wfhannover.de >>

30. Mai 2008, 19 Uhr, Rostock
Ökohaus, Hermannstr. 36, 18055 Rostock
Informationsabend im Rahmen der Fortbildungsveranstaltung „Arbeit im 21. Jahrhundert“
Mehr Infos: www.oekohaus-rostock.de >>

31. Mai 2008, 16 Uhr, Brandenburg
Molkenmarkt in Brandenburg/Havel
Vortrag und Diskussion im Rahmen des Evangelischen Kirchentages


EVA 2008
das Evangelische Jugendfestival an der Frauenkirche Dresden,
vom 9. bis 12. Mai 2008 unter dem Motto „Soll ich meines Bruders Hüter sein?"

EVA 2008 10.000 EVA-Teilnehmer_innen begingen Pfingsten einmal anders. Jochen Bohl, Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, fand dazu die Wort: „Zu Pfingsten empfangen wir den Geist Gottes, der Versöhnung will, unter uns, zwischen Starken und Schwachen..."
In diesem Sinn war INKOTA auch in Aktion; gemeinsam mit den Pfadfindern Sachsen und JazzGameProject >> aus Neapel.

Foto 1 >> (JPG 80KB)
Foto 2 >> (JPG 128KB)
Foto 3 >> (JPG 37KB)
Foto 4 >> (JPG 82KB)



Kritische Nachfragen bei der adidas Hauptversammlung Fürth
Wirkungsvolle Aktion vor der Adidas HV
Zahlreiche fundierte Nachfragen seitens KampagnenvertreterInnen. Eine klare Antwort, blieb der Adidas Vorstandsvorsitzende jedoch schuldig. Wie auch in zurückliegender Zeit wurde nicht deutlich, wie strategisch und proaktiv die vier Kernproblembereiche verbessert werden sollen: Niedriglöhne; Missbrauch von Kurzzeitverträgen und anderen prekären Beschäftigungsformen, Verstöße gegen die Vereinigungsfreiheit und das Recht auf Tarifverhandlungen sowie Betriebsschließungen aufgrund von Umstrukturierungen. Das diese Mängel, trotz der Auszeichnungen die Adidas erhält, fortbestehen, liegt an der Adidas-Einkaufspolitik. Da bleiben noch einige Hürden zu überwinden.

ADIDAS Hauptversammlung Redebeitrag Hinzmann >> (PDF 172KB)
Pressemitteilung >> (PDF 144KB)

Foto 1 >> (JPG 149KB)
Foto 2 >> (JPG 107KB)
Foto 3 >> (JPG 155KB)
Foto 4 >> (JPG 107KB)
Foto 5 >> (JPG 149KB)
Foto 6 >> (JPG 155KB)




Geplatzte Träume und gebrochene Versprechen – Olympia enttäuscht Hoffnungen der ArbeiterInnen in China
24. Mai 2008 - MultiplikatorInnenfortbildung des EPIZ
Dieser Workshop richtet sich an MultiplikatorInnen des Globalen Lernens und Interessierte.
Download Info- und Programmflyer >> (PDF 438KB)


Kritischer Nachfragen bei der Puma Hauptversammlung in Nürnberg
PUMA Hauptversammlung Redebeitrag Hinzmann >> (PDF 153KB)
Redebeitrag Fincke >> (PDF 47KB)
Pressemitteilung >> (PDF 134KB)

Foto 1 >> (JPG 107KB)
Foto 2 >> (JPG 149KB)
Foto 3 >> (JPG 155KB)


Flash-Mob-Aktion beim Puma Concept Store Berlin, Hackeschen Höfe
Anläßlich des PLAY FAIR 2008 Berichts „Die Hürden überwinden ...“ über menschenverachtende Arbeitsbedingungen bei Puma, Adidas u.a.
Presse INKOTA Report PF2008 >> (PDF 453KB)

Fußball- GEH-DENKEN- Spiel in Dresden, 13. April
FAIR PLAY soll überall gelten: PLAY FAIR 2008!
mehr >>

Dietmar Mücke, „Deutscher Meister“ im 24-Stunden-Lauf unterstützt PLAY FAIR 2008
Dietmar MückeDietmar Mücke ist nicht nur „Deutscher Meister“ im 24-Stunden-Lauf, sondern auch Weltrekordhalter im Barfußlaufen. Dieser Rekord aus Freude am Laufen steht im Guinness-Buch der Rekorde. „Das ganze hat aber auch einen ernsten Hintergrund. Ich protestiere gegen die Praktiken der Sportartikelindustrie. Diese sollen endlich für menschenwürdige Arbeits- bedingungen sorgen und einen Lohn für die Arbeiterinnen zahlen, von dem zu leben ist.“
mehr >>

Dietmar Mücke:
www.laufmalwieder.de >>


„Catch The Flame“ 4. April Flashmob im Adidas-Store Berlin
FlashMobMit einem kurzen Nickerchen haben 20 Demonstranten gegen die Arbeitsbedingungen in internationalen Sportkonzernen protestiert.
“Mit Blick auf die Olympischen Spiele in Peking wollen wir darauf aufmerksam machen, dass viele Konzerne ihre Profite auf unmenschliche Weise erwirtschaften"

Foto 1 >> (JPG 69KB)
Foto 2 >> (JPG 71KB)
Presseresonanz >> (DOC 61KB)
taz >> (DOC 32KB)
Hörbeitrag >> (MP3 3,3MB)



„Catch The Flame“ die alternative Olympische Fackel
Weltstart am 20. März in den Niederlanden
Bundesweite Aktionen anlässlich der Ankunft in Deutschland

Datum:31. März bis 6. April
Ort:Berlin, Münster, Hannover, Hamburg, Stuttgart

Catch the flameDie „Catch The Flame - Initiative“ ist ein alternativer digitaler Fackellauf zu dem Fackellauf der Olympischen Spiele. Die virtuelle Flamme wird am 20. März 2008 von der internationalen Clean Clothes Campaign in Amsterdam „entzündet“ und reist von dort westlich sowie östlich die Welthalbkugel entlang, um dann am 1. Mai 2008 in Beijing anzukommen. Mit diesem Fackellauf soll die Play Fair – Message über Bluetooth, SMS und Emails nach Beijing transportiert werden, um auf Sportartikler und das Internationale Olympische Komitee (IOK) Druck auszuüben.
mehr >>
www.catchtheflame.org >>


Yong life
1. Juni, Frankfurt/ Oder

Beginn der UEFA-EM
7. Juni 2008, Schweiz und Österreich

Beginn der Olympischen Spiele
8. August 2008, Peking China

Aktionsseminar der CCC-D Sport AG
6. bis. 8. Mai 2008, Nürnberg
Anmeldung hier: inkota@inkota.de
Infoflyer >> (808 KB)

Aktionstreffen der CCC-D:
„Billiger, schneller, ungerechter – Aktiv werden für Saubere Kleidung“ vom 29.Februar – 1. März 2008 im DGB-Bildungswerk in Hattingen Neben der Diskussionen rund um Discounter, Olympiade 2008 und die Einhaltung von Sozialstandards bei der Beschaffung von Textilien durch die öffentliche Hand werden wir erstmals einen Markt der Möglichkeiten anbieten. Jede Gruppe hat dann die Möglichkeit, ihre Aktionen vorzustellen.
Infoflyer >> (808 KB)

Einladung zum 15. Donnerstagsgespräch zur Armutshalbierung
am 14.02.2008, 18.30 Uhr, im Haus der EKD, Charlottenstr. 53/54, 10117 Berlin Olympische Spiele – eine Chance für die Menschenrechte in China?
Infoflyer >> (71 KB)
Videodokumentation Donnerstagsgespräch >>
Zur Galerie >>

www.inkota.de
www.playfair2008.org
www.saubere-kleidung.de

inkota.de wage