Presseverteiler

Hier können Sie sich in den Presseverteiler von INKOTA eintragen. 

Tauschen, Tanzen, Trends setzen: Kleidertauschparty „KleiderWandel” zeigt Alternativen zur Fast Fashion-Industrie

[Berlin, 15. September 2017] – Am Nachmittag des 16. September veranstalten mehrere Organisationen die Kleidertauschparty „KleiderWandel” auf dem RAW-Gelände in Berlin Friedrichshain. Ziel der Veranstaltung vom INKOTA-netzwerk, Greenpeace Berlin und der Aktionsgruppe Berlin der Clean Clothes Campaign ist es, BesucherInnen über die sozialen und ökologischen Folgen der Fast Fashion-Industrie zu informieren und Alternativen aufzuzeigen. Alle Gäste können bis zu zehn Kleidungsstücke, die sie nicht mehr tragen, abgeben und sich neue aussuchen. Die Veranstaltung wird mit DJs, Repair- und Upcycling-Stationen, Informationen zur Textil- und Schuhherstellung sowie einer Kinderecke bereichert. Der Eintritt ist frei.

Das INKOTA-netzwerk und die Clean Clothes Campaign verbinden lokale Aktionen wie die Kleidertauschparty mit einer internationalen Kampagnentätigkeit. INKOTA arbeitet seit vielen Jahren zur Arbeits- und Menschenrechtssituation in der globalen Textil- und Schuhindustrie mit dem Ziel, die politischen und wirtschaftlichen Rahmenbedingungen zu verändern. Beim „KleiderWandel“ wird das Netzwerk seine aktuelle Kampagne „Transparenz statt Versteckspiel“ vorstellen, mit der es mehr Transparenz in der Schuhlieferkette erreichen will.

Für Journalisten besteht die Möglichkeit, vor Ort Interviews zu führen. Ferner bieten sich gute Fotomotive.

Ort: Haubentaucher, RAW-Gelände, Revaler Str. 99, 10245 Berlin
Zeit: Samstag, 16. September 2017, 14 bis 20 Uhr

Weitere Informationen:

Kleiderwandel (Facebook)

Die Clean Clothes Campaign

Petition: Transparenz statt Versteckspiel

Pressemitteilung als PDF (225 KB)

Ansprechpartner:
Berndt Hinzmann, INKOTA-netzwerk, Mobil: 0160 94 69 87 70,
E-Mail: hinzmann[at]inkota.de
Helen Gimber, Aktionsgruppe Berlin der Clean Clothes Campaign, Mobil: 0163 9350 372, E-Mail: cccprojekt[at]inkota.de