Freitag 06.03.20

Aufstand der Osterhasen

Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Verantwortung an, die Ausbreitung des Corona-Virus in den kommenden Wochen und Monaten zu verlangsamen und hierfür die erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen. Deshalb haben wir uns dazu entschieden, nicht weiter für Straßenaktionen rund um Ostern zu mobilisieren und bitten darum, die von einigen Gruppen bereits geplanten Aktionen abzusagen.

Das große Interesse an der Osteraktion wollen wir aber nicht ungenutzt lassen. Deswegen arbeiten wir gerade mit Hochdruck daran, online Aktionsformen zu entwicklen, an denen ihr euch stattdessen beteiligen könnt. Hierfür werden wir uns zeitnah mit Ideen und weiteren Informationen bei euch melden.

Bis dahin viele Grüße und bleibt gesund!


Großer Unfug, nicht praktikabel, schädliches Gesetz – auf Ingo Kramer und Steffen Kampeter von der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) wirkt das Lieferkettengesetz wie ein rotes Tuch. Seit Gerd Müller (CSU) und Hubertus Heil (SPD) im Dezember angekündigt haben, ein Lieferkettengesetz auf den Weg zu bringen, lässt der BDA keine Gelegenheit aus, gegen eine verbindliche Regulierung für die Wirtschaft zu wettern. Zusammen mit dem CDU-Wirtschaftsrat und weiteren Gegner*innen werden sie in den kommenden Monaten nichts unversucht lassen, das Lieferkettengesetz gänzlich zu verhindern oder es so weit wie möglich zu verwässern. Das dürfen wir nicht zulassen!

Entwicklungsminister Müller und Arbeitsminister Heil lassen sich von dem Säbelrasseln ihrer Gegner*innen bis jetzt nicht beirren: Schon in wenigen Wochen wollen sie Eckpunkte für ein Lieferkettengesetz vorstellen, mit dem Unternehmen zur weltweiten Einhaltung der Menschenrechte verpflichtet werden sollen. Das ist unsere Chance: Tragen Sie mit uns die Forderung nach einem Lieferkettengesetz auf die Straße und sammeln Sie so viele Unterschriften wie möglich für unsere Petition! Mit zahlreichen Aktionen in ganz Deutschland machen wir BDA, CDU und Co. deutlich: Die Zeit der freiwilligen Selbstverpflichtung ist vorbei. Wir sind viele und wir stehen hinter der Forderung nach einem starken Lieferkettengesetz!

Ja ich möchte mitmachen!

Straßenaktionen sind nicht so meins, ich möchte aber trotzdem unterstützen!

So könnte es kurz vor Ostern auch in Ihrer Stadt zugehen: “Schokolade ohne Kinderarbeit!”, “Menschenrechte im Kakaoanbau schützen!”, “Lieferkettengesetz jetzt!”, schallt es durch die Einkaufsstraße der Stadt. Osterhasen, mit Protestschildern und Unterschriftenlisten bestückt, machen ihrem Ärger lauthals Luft. Sie streiken dieses Jahr und weigern sich, die süßen Schokoladenleckereien in die Osternester zu legen. Denn noch immer schuften mehr als 2 Millionen Kinder auf Kakaoplantagen in Westafrika unter ausbeuterischen Bedingungen für diese Schokolade. Das muss aufhören, finden die Osterhasen und fordern deshalb ein Lieferkettengesetz! Mit den streikenden Osterhasen wollen wir den Protest für ein starkes Lieferkettengesetz bis in den hintersten Winkel Deutschlands tragen - doch das gelingt nur mit Ihnen!

Ferrero, Nestlé, Mars – keiner der Schokoladenriesen kann sicher sagen, dass in seinen Produkten keine Kinderarbeit steckt. Das Beispiel Schokolade eignet sich also besonders gut, um Menschen zu vermitteln, warum wir endlich ein Lieferkettengesetz brauchen. Jetzt kommt es auf Sie an: Gehen Sie mit Ihren Freund*innen als Osterhasen verkleidet in die Fußgängerzone oder auf einen öffentlichen Platz in Ihrer Stadt und sammeln Sie Unterschriften für ein Lieferkettengesetz!

Sie haben Lust, sich mit Ihrer Weltladengruppe, Studi-Initiative, Jugendgruppe, Kirchengemeinde oder auch als Einzelperson zu beteiligen? Gerne unterstützen wir Sie bei der Vorbereitung und Bekanntmachung Ihrer lokalen Akti

  • Wir stellen Ihnen Aktionsmaterialien zur Verfügung (Osterhasen-Kostüme, Protest-Schilder, Unterschriftenlisten, Gesprächs-Leitfaden, Infoblätter und Flyer).
  • Wir geben Ihnen praktische Tipps bei der Aktionsplanung und beraten Sie gerne mit weiteren kreativen Ideen.
  • Wir helfen Ihnen auch gerne bei Ihrer Öffentlichkeits- und Pressearbeit.

Sind Sie bei der Osteraktion dabei?

Wir sind gespannt, wie viele streikende Osterhasen wir in diesem Jahr mit Ihrer Hilfe in Deutschland auf die Straße bekommen!

Wenn Sie Fragen haben oder bei der Vorbereitung Unterstützung brauchen, melden Sie sich bei uns. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite: Tel.: 030 – 420 820 255, E-Mail: makechocolatefair@inkota.de.

nach Oben