Kampagnen-Infos, Mit-Mach-Aktionen, Termine - Abonnieren Sie den INKOTA-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Montag 02.12.19

Buchvorstellung: Was essen wir morgen?

Niemals zuvor wurde so viel Getreide produziert wie heute, dennoch hungern wieder mehr Menschen. In seinem Buch „Eating Tomorrow“ nimmt der Wissenschaftler Timothy A. Wise die Leser*innen mit auf eine Reise um die Welt, um zu verstehen woran das liegt. Auf Einladung der Heinrich Böll Stiftung, INKOTA und Brot für die Welt stellt Tim Wise am 12. Dezember die Ergebnisse seiner Recherchen in Berlin vor und steht im Anschluss für Fragen und Diskussionen zur Verfügung. Sie sind herzlich eingeladen!

  • Was: Buchvorstellung „Eating tomorrow – Agribusiness, Family Farmers and the battle for the future of food”
  • Wann: Donnerstag, 12. Dezember 2019, 18:30 – 20:30 Uhr
  • Wo: Heinrich-Böll-Stiftung, Schumannstraße 8, 10117 Berlin

Für sein Buch „Eating Tomorrow“ hat der Experte für Landwirtschaft, Globalisierung und das Recht auf Nahrung Kleinbäuer*innen und Aktivist*innen in Afrika, Mexiko, Indien und den USA besucht und mit Vertreter*innen multinationaler Konzerne, Regierungsbeamt*innen und Expert*innen internationaler Institutionen wie den Vereinten Nationen oder der Weltbank gesprochen. Von ihnen allen wollte er wissen, was wir tun müssen, um mehr und bessere Nahrungsmittel so anzubauen, dass die Umwelt nicht zerstört wird - und alle Menschen genug zu essen haben.

Tim Wise zeigt auf, wie die Agrarindustrie die Lebensmittelpolitik im Sinne der Unternehmensinteressen übernommen hat. Statt Hunger langfristig und nachhaltig zu bekämpfen, untergräbt sie die nachhaltige Nahrungsmittelproduktion und zerstört die natürlichen Ressourcen - Land, Luft, Wasser. Dem stellt Tim Wise zahlreiche Beispiele wie etwa das indische Netzwerk für das Recht auf Nahrung oder die mexikanische Zivilgesellschaft gegenüber, die zeigen, wie ein gerechtes und nachhaltiges Ernährungssystem funktionieren könnte.

An diesem Abend diskutieren mit Ihnen:

  • Timothy A. Wise, Leiter des Land and Food Rights Program am Small Planet Institute in Cambridge, Massachusettes und Forscher an der Tufts University, wo er das Globalization and Sustainable Development Program gründete und leitete.

Kommentare von:

  • Neth Dano, Ko-Geschäftsführerin bei der ETC Group (Aktionsgruppe zu Erosion, Technology and Concentration) zu Marktkonzentrationsprozessen im Agrar- und Lebensmittelsektor.
  • Stig Tanzmann, Referent für Landwirtschaft und Welternährung bei Brot für die Welt, zur Einordnung in die deutsche Entwicklungs- und Agrarpolitk.

Moderation: Lena Bassermann, Referentin für globale Landwirtschaft und Welternährung beim INKOTA-netzwerk.

Die Buchvorstellung ist eine Kooperationsveranstaltung der Heinrich-Böll-Stiftung, dem INKOTA-netzwerk und Brot für die Welt.

Erfahren Sie mehr zum Thema Agrarökologie

Lesen Sie jetzt im INKOTA-Magazin Südlink zum Thema Agrarökologie

nach Oben