Kampagnen-Infos, Mit-Mach-Aktionen, Termine - Abonnieren Sie den INKOTA-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Freitag 08.09.17

Protest in Leverkusen: Bayer-Monsanto als pflanzenfressendes Pac-Man-Monster

Wir haben es satt! Aktionstour

Foto: Alexander Domianus/INKOTA-netzwerk

Am Mittwoch, den 6. September hat INKOTA erneut gegen die Fusion von Bayer und Monsanto protestiert. Zum Auftakt der „Wir haben es satt!“-Aktionstour vor der Bundestagswahl protestierten rund achtzig AktivistInnen des zivilgesellschaftlichen Bündnisses vor der Bayer-Zentrale in Leverkusen gegen Agrarkonzernmacht.

Ein buntes, lebendiges Aktionstheater machte deutlich: Bayer und Monsanto „fressen“ die Saatgut- und Lebensmittelvielfalt mit ihren Patenten auf Hybrid- und gentechnisch verändertes Saatgut. So verschlang Bayer-Monsanto in Gestalt einer Pac-Man-Figur übergroßen Blumenkohl, Brokkoli, Paprika und Tomaten, bis das Konzernmonster von den AktivistInnen vertrieben wurde.

Der Protest vor dem Bayer-Firmensitz war der erste Stopp der „Wir haben es satt!“-Aktionstour, die vor der Bundestagswahl den Finger in die größten Wunden des Agrar- und Ernährungssystems legte. Am 7. und 8. September fuhr der Aktionsbus weiter nach Thüringen, um auf das Thema Landraub aufmerksam zu machen. Am Samstag, den 9. September endete die Tour mit einer großen Demonstration in Königs-Wusterhausen – dort protestierten viele DemonstrantInnen vor den Toren des Wiesenhof-Megaschlachthofes gegen Tierfabriken.

Informationen zur Aktionstour

Mehr zu Konzernmacht und Megafusionen im Agrarsektor bei INKOTA

Mehr zu Landraub bei INKOTA

nach Oben