Montag 13.12.10

Demo zur Grünen Woche:
Für eine gerechtere Agrarpolitik!

Was: Demonstration

Wann: 22.01.2011, Start: 12 Uhr
Wo: Hauptbahnhof, Washingtonplatz (Demo-Ende: Brandenburger Tor)

Für den 22. Januar 2011 ruft INKOTA gemeinsam mit vielen anderen Organisationen unter dem Motto "Wir haben es satt" zur Demonstration gegen Gentechnik, Massentierhaltung und Billigexporte und für eine gerechtere Landwirtschaft auf. Während sich Politiker aus aller Welt auf der Grünen Woche zur Agrarkonferenz treffen, wollen wir mit der Demonstration zeigen, dass die momentane Landwirtschaftspolitik keinen Rückhalt in der Bevölkerung hat.

Wir suchen Menschen, die Lust haben mit uns die Transparente mit dem Slogan: "Land für Menschen - Nicht für Profite!"  oder "Biosprit macht Hunger " zu tragen. Sie haben Interesse? Bitte melden Sie sich bei Iris Strehmann (strehmann@inkota.de oder 030 - 420 820 20).

Oder kommen Sie am 22. Januar zwischen 11 und 12 Uhr auf den Washingtonplatz am Hauptbahnhof und laufen Sie mit in unserem INKOTA-Block. Sie erkennen uns an den beiden grünen Transparenten sowie am gelben Schild: INKOTA. Hunger auf Veränderung?

Hintergrund zur Demo

Während der Hunger in der Welt immer stärker zunimmt, kümmern sich die riesigen Agrarkonzerne, vornehmlich in den westlichen Industrieländern ansässig, hauptsächlich um ihre Rendite. Konzerne wie Monsanto, Müller Milch und BASF treiben die industrielle Landwirtschaft zu Ungunsten lokaler Märkte, der biologischen Vielfalt und der Umwelt voran. Darunter hat vor allem die lokale Bevölkerung in den Entwicklungsländern zu leiden. Doch auch hier sind ihre Auswirkungen bemerkbar: Massentierhaltung ist an der Tagesordnung, genmanipuliertes Obst und Gemüse ist immer wieder in der Diskussion und auch die Folgen des Klimawandels gehen nicht an uns vorbei.

Der jüngste Lebensmittelskandal um dioxinbelastete Eier und verseuchtes Tierfutter zeigt: Das Thema ist aktueller denn je, es ist Zeit, jetzt aktiv zu werden!!!! Aus diesem Grund müssen wir der deutschen Bundesregierung und der Europäischen Union aufzeigen, dass es so nicht weitergeht und ein Richtungswechsel dringend erforderlich ist. Gehen Sie mit uns am 22. Januar auf die Straße, um für gentechnikfreie, gesunde und fair produzierte Lebensmittel und eine ökologisch nachhaltige, bäuerliche, tiergerechte und klimaschonende Landwirtschaft zu demonstrieren!

Unterstützen Sie INKOTA tat- und stimmkräftig beim Tragen der Transparente, denn zukünftig muss es heißen: "Land für Menschen, nicht für Profite"!

Weitere Infos unter: www.wir-haben-es-satt.de

 

Spot zur Demo

Demo-Aufruf zum Download

(PDF, 442 KB)

nach Oben