INKOTA bekommt jedes Jahr das DZI-Spendensiegel verliehen. Damit bescheinigt uns das DZI als einer von ca. 230 unter bundesweit ca. 20.000 spendensammelnden Organisationen einen sparsamen und transparenten Umgang mit Spendengeldern.

Presseverteiler

Hier können Sie sich in den Presseverteiler von INKOTA eintragen. 

Kampagnen-Infos, Mit-Mach-Aktionen, Termine - Abonnieren Sie den INKOTA-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Pressemitteilung - Primark: Proteste zur Eröffnung von neuer Filiale in Berlin angekündigt

[Berlin, 27. Juni 2014] – Zur Eröffnung der Primark-Filiale in Berlin am 3. Juli haben Aktivist/innen von INKOTA und der Kampagne für Saubere Kleidung Proteste angekündigt. Unter dem Motto „Fast Fashion ist untragbar“ prangern die Aktivist/innen die immer schnellere und billigere Produktion von Kleidung an, die negative Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen der Näher/innen hat. Primark war in den vergangenen Tagen bereits in die Kritik geraten, da Kund/innen in verschiedenen Kleidungstücken der englischen Modekette eingenähte Hilferufe gefunden hatten.

„Die eingenähten Hilferufe sprechen eine deutliche Sprache: Diese Kleidung ist einfach untragbar und das müssen die Leute wissen“ erklärt Berndt Hinzmann von INKOTA. „Denn niemand möchte eine Hose oder ein T-Shirt anziehen, die in Gefängnis- oder Zwangsarbeit hergestellt wurden.“

Fast sechs Milliarden Kleidungsstücke gehen in Deutschland jährlich über die Ladentheke. Doch obwohl immer mehr gekauft wird, sind die Ausgaben für Kleidung seit 30 Jahren kaum gestiegen. Den Preis dafür zahlen die Näherinnen und Näher in den Textilfabriken dieser Welt.

„Es ist schwer zu sagen, ob die gefundenen Hilferufe echt sind oder nicht. Diese Frage sollte aber nicht von dem ablenken, was wir bereits wissen: Der Trend in der Textilbranche, Kollektionen immer schneller zu wechseln, hat direkte negative Auswirkungen auf die Arbeitsbedingungen in den Textilfabriken“, so Hinzmann weiter. „Massive Überstunden, enormer Leistungsdruck und Arbeitsrechtsverletzungen gehören zum Alltag der Näherinnen und Näher.“ Primark müsse sicherstellen, dass die Arbeitsbedingungen in ihrer gesamten Lieferkette keinen Anlass für derartige Hilferufe böten.

Protestaktion
Wann: Do., 3. Juli, 09:30 Uhr
Wo: Alexanderplatz, 10178 Berlin (genaue Ortsbeschreibung: bit.ly/TlJVoH)

Pressemitteilung als PDF

Infografik Preisaufschlüsselung eines T-Shirts (JPG, 1500x848)

Webseite der Kampagne für Saubere Kleidung

Ansprechpartner

Berndt Hinzmann, INKOTA-netzwerk, Mobil: 0160-94 69 87 70, E-Mail: hinzmann@inkota.de

Die Clean Clothes Campaign (CCC) ist ein internationales Bündnis, das sich für faire Arbeitsbedingungen in der Textilindustrie einsetzt. In 15 europäischen Ländern gibt es nationale Kampagnen der CCC. INKOTA ist eine Trägerorganisation der Kampagne für Saubere Kleidung in Deutschland. Der CCC gehören weltweit 250 Organisationen an.