So kann Ihre Spende verwendet werden:

50 Euro: eine Aufführung der Tanz- oder Theater-
gruppe (Transport und Verpflegung)

150 Euro: Besuch der Jugend-AIDS-Gruppe in einem AIDS-Waisenhaus

400 Euro: Ein komplettes AiIDS-Aufklärungs-Fußballturnier für acht Mannschaften aus den Vororten von Maputo

Ansprechpartnerin

Christine Wiid
Christine Wiid

wiid[at]inkota.de

Tel.: 030-420 8202-43

Mit Kicken und Kondomen

Aids-Prävention am Stadtrand von Maputo

Geraldo Fogueiro ist begeistert: „So gut haben wir noch nie verloren!“ Die Fußballmannschaft von AJUPIS, der Jugendinitiative gegen Aids und Kinderprostitution, verlor zwar gerade haushoch gegen den Lokalfavoriten. Doch es wurden viele ZuschauerInnen mit den Botschaften zur Vorbeugung von Aids und Kinderprostitution erreicht. Die jungen AJUPIS-Aktiven nutzen vor allem die Spielpausen, um mit Theaterstücken auf die Gefahren von HIV-Aids aufmerksam zu machen, Kondome zu verteilen und gleichzeitig gegen die Ausgrenzung von HIV-Positiven zu kämpfen. Und auch die AJUPIS-Fußballer engagieren sich in der Pause und nach dem Spiel: Sie suchen das persönliche Gespräch mit der gegnerischen Mannschaft, um Aufklärungsarbeit zu leisten.

Schon seit mehr als 10 Jahren sind die Jugendlichen und jungen Erwachsenen von AJUPIS mit der Unterstützung von INKOTA im Vorort Matendene der mosambikanischen Hauptstadt Maputo aktiv. „Ursprünglich wollten wir nur gegen Kindermissbrauch und -prostitution tätig werden”, erzählt der ebenfalls ehrenamtliche Koordinator Orção Muneme , „denn nach der Neuansiedlung dieses Bezirks nach den schweren Überschwemmungen im Jahr 2000 traten viele Fälle von missbrauchten Mädchen und Jungen auf. Erst später nahmen wir das Thema Aids hinzu.”

Glaubwürdig – und rein ehrenamtlich

Dabei baut der Erfolg von AJUPIS vor allem auf ihrer Glaubwürdigkeit auf, die sie sich durch die rein ehrenamtliche Arbeit geschaffen haben. Hinzu kommt, dass sie in der AIDS-Aufklärungsarbeit sehr dicht an ihren eigenen Ängsten und Befürchtungen entlang arbeiten: So gehen sie als Gruppe mehrmals jährlich in ein AIDS-Waisenhaus und -hospiz in Maputo, um dort mit den Kindern zu spielen und mit den erwachsenen AIDS-Kranken über ihre Ängste zu sprechen und so selbst aus erster Hand zu erfahren, wo und in welcher Weise sie unterstützend tätig werden können.

Und natürlich macht ihnen das Theater- und Fußballspielen auch Spaß. Nicht zuletzt deshalb treffen sich die über 75 Aktiven von AJUPIS wöchentlich, um neue Stücke einzuüben, Fußball zu trainieren und um zum Beispiel zu überlegen, ob sie symbolisch einmal als ganze Gruppe zum HIV-Test gehen sollten.

Projekt: Mit Kicken und Kondomen –
Jugendprojekt gegen Aids und Kinderprostitution
OrtBairro Magoanine Novo (Matendene), Maputo
PartnerAJUPIS (Jugendorganisation gegen Kinderprostitution und Aids)
LaufzeitApril 2018 bis März 2019
Kosten 6.000 Euro
Spendenbedarf 1.667 Euro
nach Oben