So kann Ihre Spende verwendet werden:

80 Euro:
Ausbildung einer Veterinärtechnikerin

800 Euro:
ein Stück Land

1.700 Euro:
ein Schaf- oder Ziegenstall

Spendenkonto

KD-Bank
IBAN: DE06 3506 0190 1555 0000 10
BIC: GENODED1DKD

Ansprechpartnerin

Isabell Nordhausen
Isabell Nordhausen

nordhausen[at]inkota.de
Tel.: 030-420 8202-40

Mit Frauenpower in die Unabhängigkeit

Ein Frauenzentrum macht es möglich

Seit 1996 arbeitet INKOTA mit dem unabhängigen Frauenzentrum Xochilt Acalt in der Gemeinde San Ildefonso Norte im Norden Nicaraguas zusammen. Ziel des Frauenzentrums ist es, der Diskriminierung und Unterdrückung von Frauen entgegenzuwirken und so einen gesellschaftlichen Wandel anzustoßen. Dass dies nicht nur leere Worte sind, zeigt die Geschichte von Berna Argeñal, die mit Unterstützung von Xochilt Acalt dabei ist, Tierärztin zu werden.

„Heute lebe ich nicht mehr eingesperrt in meinen vier Wänden. Ich treffe meine eigenen Entscheidungen. Meine ökonomische Situation hat sich verbessert und ich habe Vertrauen in mein Wissen und in meine Fähigkeiten.“ – Berna Argeñal, Teilnehmerin des Projekts von Xochilt Acalt.

Mit einem gut durchdachten Projekt hilft Xochilt Acalt Frauen dabei, ihre Potentiale zu entfalten und sich unabhängig von ihren Männern eine eigene Existenzgrundlage aufzubauen. Seit vielen Jahren ist das Frauenzentrum aktiv und unterstützt die Teilnehmerinnen des Projekts unter anderem

  • beim Erwerb von Landtiteln bzw. beim Kauf von fruchtbarem Ackerland,
  • mit Ställen für Ziegen und Schafe,
  • mit Ausbildungen zu Veterinärtechnikerinnen und UmweltpromotorInnen
  • und mit Kursen über Gleichberechtigung und Geschlechterverhältnisse.

Insgesamt profitieren etwa 765 Frauen und 159 Männer in 48 Gemeinden von der durch INKOTA unterstützten Arbeit des Frauenzentrums Xochilt Acalt. In Zeiten des Klimawandels ist es unheimlich wichtig, dass kleinbäuerliche Familien nicht zu 100% von einem einzigen landwirtschaftlichen Produkt abhängen, sondern sich mehrere Standbeine aufbauen, um für eventuelle Ernteausfällen gewappnet zu sein. Mithilfe der Projekte konnten die Kleinbäuerinnen ihre Produktion diversifizieren: Statt ausschließlich Mais und Bohnen werden jetzt vielfältige Produkte angebaut, z.B. verschiedene Obst- und Gemüsesorten sowie Futterpflanzen für die Tiere.

Die Projektteilnehmerinnen konnten dadurch die in den letzten drei Jahren aufgetretenen Dürren viel besser überstehen und kaum Tiere mussten verhungern, was bei LandwirtInnen außerhalb des Projektes leider ganz anders aussah. Ökonomische Unabhängigkeit, Umweltschutz, Klimawandelanpassung und Selbstorganisation werden in diesem Projekt untrennbar zusammengedacht. Dieser Ansatz macht Xochilt Acalt zu einem besonderen Ort – für die beteiligten Frauen, die dem Zentrum oft über Jahre verbunden bleiben, und für die INKOTA-Referentin Isabell Nordhausen:

„Es hat mich zu tiefst beeindruckt zu sehen, wie viel sich im Leben der Frauen und in der Gemeinschaftsstruktur bereits durch kleine Spendenbeträge positiv verändern kann, wenn wie bei INKOTAs Partnerorganisation Xochilt Acalt darauf geachtet wird, Hilfe zur Selbsthilfe zu leisten. Das Projekt zeigt, dass sich selbst in stark patriarchal geprägten Regionen ein stärkeres Bewusstsein für ungleiche Rollenverteilungen schaffen lässt und das Zusammenleben in den Familien dadurch sowohl für Frauen als auch für Männer erleichtert werden kann.“
(Isabell Nordhausen, Projektreferentin für Nicaragua)

Zum Vergrößern die Bilder bitte anklicken.

ProjektBessere Verbesserung der Tierhaltung und veterinärmedizinische Beratung sowie Umweltbildung
Ort48 Gemeinden in den Landkreisen Larreynaga Malpaisillo und Telica
Partner Frauenzentrum Xochilt Acalt
LaufzeitAugust 2016 bis März 2019 
Gesamtkosten 326.484 Euro
Spendenziel36.277,77 Euro