Ausstellung Süß und bitter

Wanderausstellung der Kampagne Make Chocolate Fair!

In welchem Land werden 100 Tafeln Schokolade pro Kopf im Jahr vertilgt? Wer bekommt das größte Stück von jeder Schokolade? Und warum essen Kakaobauern und -bäuerinnen keine Schokolade?

Die Wanderausstellung „Süß & Bitter” der Kampagne Make Chocolate Fair! gibt viele Antworten rund um den süßen Genuss und die bittere Wahrheit über Schokolade. Mit einem Mix aus Texttafeln, Fühl-, Video- und Hörstationen regt die Ausstellung alle Sinne an und macht das Thema Kakao für Besucher*innen erfahrbar. 

In welchem Land werden 100 Tafeln Schokolade pro Kopf im Jahr vertilgt? Wer bekommt das größte Stück von jeder Schokolade? Und warum essen Kakaobauern und -bäuerinnen keine Schokolade?

Die Wanderausstellung „Süß & Bitter” der Kampagne Make Chocolate Fair! gibt viele Antworten rund um den süßen Genuss und die bittere Wahrheit über Schokolade. Mit einem Mix aus Texttafeln, Fühl-, Video- und Hörstationen regt die Ausstellung alle Sinne an und macht das Thema Kakao für Besucher*innen erfahrbar. 

An fünf Entdeckstationen erfahren die Besucher*innen, ob Schokolade wirklich glücklich macht und welche Verarbeitungsschritte zwischen der Kakaobohne und fertiger Schokolade liegen. Sie können echte Kakaoschoten, Kakaobutter und Schokolade anfassen und auch Kakaobohnen probieren. 

Doch die Ausstellung will nicht nur informieren, sondern auch aktivieren. So stellt sich die Kampagne Make Chocolate Fair! mit ihren Aktionen von streikenden Weihnachtsmännern und protestierenden Osterhasen an einer Videostation vor. Sie regt an, über das eigene Konsumverhalten nachzudenken. Außerdem zeigt die Ausstellung wie Verbraucher*innen selbst aktiv werden können, wenn sie Armut und Kinderarbeit in ihrer Schokolade nicht länger akzeptieren wollen. Sie können zum Beispiel ihre persönliche Botschaft an die Unternehmen formulieren und an einer interaktiven Ausstellungswand hinterlassen.

Machen Sie sich selbst ein Bild von der Ausstellung, klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Die Eckdaten der Ausstellung

Die Ausstellung besteht aus:

  • fünf Stationskisten, mit zwei Videostationen, einer Hörstation, einem Leuchtkasten und einem Anschauungskasten mit Kakaobohnen, Kakaoschote, Kakaobutter, Schokolade, Kakaobruch
  • zwei Informationstafeln
  • einer interaktive Tafel mit Magneten für persönliche Botschaften
  • zwei Materialständer
  • drei dekorative Kakaobäume aus Pappe

Benötigte Ausstellungsfläche: ca. 50 m2

Besonderheiten:

  • Die Ausstellung richtet sich an Jugendliche ab 15 Jahren
  • Es wird ein Stromanschluss benötigt
  • Ergänzende Informationsmaterialien (z.B. Flyer, Infoblätter, Schokoladen-Dossier, Petitionslisten, Aktionshandbuch) werden gestellt
  • Poster und Postkarten zum Bewerben der Ausstellung werden gestellt
  • Wir bitten um Verständnis, dass die Ausstellung nicht an Schulen ausgeliehen werden kann

Die Ausleihgebühr beträgt: 500 Euro

Sie haben Lust, die Ausstellung in Ihrer Stadt, Pfarrgemeinde, Schule oder Uni zu zeigen? Dann schreiben Sie gerne an: makechocholatefair[at]inkota.de.

Angebot für INKOTA-Mitgliedsgruppen

Unsere Mitgliedsgruppen können die INKOTA-Ausstellungen kostenlos ausleihen. Interessiert? Dann jetzt Mitglied werden!

Mitgliedschaft beantragen

Diese Ausstellung wurde mit finanzieller Unterstützung der Europäischen Union, dem Evangelischer Entwicklungsdienst, der Stiftung Nord-Süd-Brücken, der Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Berliner Senats erstellt sowie von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Für den Inhalt der Ausstellung ist der Veranstalter allein verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt des/der Zuwendungsgeber wieder.

Sie können etwas verändern

Sorgen Sie mit Ihrer Spende für eine gerechte Welt. Jede Spende hilft!