Türkei: INKOTA-Mitarbeiter freilassen!

Unser langjähriger Kollege Peter Steudtner wurde in der Türkei willkürlich verhaftet. Er leitete dort ein Seminar zu Datensicherheit für türkische Menschenrechts-Organisationen. Jetzt braucht er...

Der INKOTA-Jahresbericht 2016 ist da

Ereignisreich, mit vielen Erfolgen und Mut machenden Ergebnissen: das was das INKOTA-Jahr 2016.

Feierliche Preisverleihung: Die SPITZE NADEL 2017 geht an...

Der mit 10.000 Euro dotierte Positiv-Preis ging an zwei Inititiativen in den Kategorien „Politische Schlagkraft” und „Breitenwirkung“: einen Betriebsrat und einen Zusammenschluss von Weltläden.

Krimi-Lesung "Kalte Saat" mit Diskussion zum Vormarsch der Saatgutkonzerne

Spiegel Online-Redakteur Christoph Seidler liest im Prinzessinnengarten aus seinem Krimi "Kalte Saat": Von einem Schweizer Datenbunker geht es zum Saatgut-Tresor im ewigen Eis...

Kampagnen-Infos, Mit-Mach-Aktionen, Termine - Abonnieren Sie den INKOTA-Newsletter und bleiben Sie auf dem Laufenden!

Internationale Schuhhersteller und -händler sind verantwortlich für einen der giftigsten Arbeitsplätze der Welt: dort wo Beschäftigte Leder gerben und Schuhe fertigen. Doch die Unternehmen legen nicht offen, wo sie produzieren lassen – und ob die Menschenrechte dort eingehalten werden. Ändern wir das! Transparenz über die Lieferketten und Berichtspflicht stärken die ArbeiterInnen: Sie können ihre Rechte verteidigen, gesunde Arbeitsbedingungen einfordern und Entschädigungen nach einem Unfall erwirken.

Fordern Sie Transparenz und lückenlose Berichte von Deichmann, Birkenstock & Co. 

Zur Petition

Change Your Shoes muss weitermachen – helfen Sie uns dabei mit Ihrer Spende!

Jetzt spenden!

Mehr erfahren