So kann Ihre Spende verwendet werden:

25 Euro:
20 Kilogramm Mais-Saatgut

110 Euro:
Eine Getreidewaage für die Saatgutbank

700 Euro:
Ein UNAC Aktiver kann an einer nationalen Saatgutkonferenz in der Hauptstadt Maputo teilnehmen

Spendenkonto

KD-Bank
IBAN: DE06 3506 0190 1555 0000 10
BIC: GENODED1DKD

Ansprechpartnerin

Christine Wiid
Christine Wiid

wiid[at]inkota.de

Tel.: 030-420 8202-43

Lokales Saatgut für mehr Vielfalt

UNAC-Mitglieder auf deiner Landwirtschaftsmesse mit lokalen Produkten
UNAC-Mitglieder auf einer Landwirtschaftsmesse mit lokalen Produkten

Xitonga, Mukadzi, Raposta und Kenha - das sind die Namen von lokalen Maissorten in Mosambik. „Diese Sorten waren schon fast verschwunden“, erzählt José Macueira, ein Bauer aus Gondola in Zentralmosambik. „Aber jetzt bauen wir sie wieder an. Unser lokaler Mais lässt sich gut lagern, viel besser als die Hybridsorten. Die wachsen zwar schnell, aber wir können kein neues Saatgut aus ihnen gewinnen.“

Der Kleinbauernverein UNAC unterstützt Bauern und Bäuerinnen wie José Macueira dabei, Saatgut zu vervielfältigen und traditionelle Sorten zu bewahren. Denn in Mosambik ist der freie Austausch und Nachbau von Saatgut gefährdet. Kleinbauern und -bäuerinnen sollen bald nur noch patentiertes oder zertifiziertes Saatgut nutzen dürfen, wenn es nach dem Willen der Regierung geht.

Der Zugang zu Saatgut ist lebenswichtig

Eine Getreidewaage, um die Säcke zu wiegen

Dagegen regt sich Widerstand: UNAC will die Ernährungssouveränität der Menschen sichern. Der freie Zugang zu eigenem Saatgut ist für die Bauern und Bäuerinnen in Mosambik lebenswichtig. Denn für teures Saatgut, chemischen Dünger und Pestizide haben sie kein Geld. Ein Großteil der Landbevölkerung lebt von der Subsistenzwirtschaft ─ eine Missernte hat fatale Folgen.

UNAC unterstützt Bauern und Bäuerinnen in ganz Mosambik bei ihrem Kampf ums eigene Saatgut. Die INKOTA-Partnerorganisation führt in der Provinz Manica in Zentralmosambik ein Projekt durch, um lokale Sorten zu sichern. Ein ähnliches Vorhaben hat UNAC bereits mit großem Erfolg in Alto Molocue in der Provinz Zambezia durchgeführt.

Herzlichen Dank!

Wir bedanken uns bei allen, die für dieses Projekt gespendet haben. Weitere Spenden für UNAC nutzen wir für ein neues Saatgut-Projekt, das wir mit UNAC seit Anfang Oktober umsetzen.

Sie können auch andere Projekte unserer Partnerorganisationen unterstützen oder ohne Zweckbindung spenden, so dass INKOTA das Geld dort einsetzen kann, wo es gerade am dringendsten benötigt wird:

Übersicht Projektländer und Projekte

Ohne Zweckbindung spenden

Manica gilt als Kornkammer Mosambiks. Die Böden sind fruchtbar und das Klima ist gut geeignet für die Landwirtschaft. In den Distrikten Sussundenga und Gondola arbeitet UNAC mit acht Bauerngenossenschaften zusammen. Gemeinsam wollen sie Mais, Maniok, Süßkartoffeln und Hirse in lokalen Varianten anbauen, das Saatgut vervielfältigen und auf Saatgutbörsen weiterverbreiten.

Lokale Sorten haben viele Vorteile

„Unser lokaler Mais ist weniger anfällig gegen Dürren. Auch unser Maniok ist viel länger haltbar als die kommerziellen Sorten“, erklärt Carolina Cossa, die Mitglied in einer der Genossenschaften ist. „Auf Saatgutbörsen tauschen wir unsere Sorten mit denen der Nachbargemeinden. Und in einer Saatgutbank lagern wir Samen aller lokalen Sorten ein.“ Damit profitieren alle Menschen in Sussundenga und Gondola von dem Projekt ─ und das lokale Saatgut wird für die nächsten Generationen bewahrt.

„Die Arbeit von UNAC ist deshalb so wichtig, weil sie praktisches Engagement für die Bauern und Bäuerinnen mit politischer Arbeit verbindet. Außerdem ist UNAC eine der wenigen Organisationen in Mosambik, die sich trauen, öffentlich Kritik an der Landwirtschaftspolitik der Regierung zu üben. Ihren Mut finde ich jede Unterstützung wert.” – Christine Wiid, INKOTA-Projektreferentin für Mosambik

UNAC gibt Bäuerinnen und Bauern eine Stimme
Erdnüsse aus lokaler Produktion
Lokale Saatgut-Vielfalt
Eine Landwirtschaftsmesse mit lokalen Produkten
UNAC-Mitarbeiter aus Maputo
UNAC-Mitglied Domingos Martinho auf seinem Feld
Eine Getreidewaage, um die Säcke zu wiegen
Projektbezeichnung: Saatgutvielfalt erhalten
OrtSussundenga und Gondola in der Provinz Manica, Zentralmosambik
PartnerUNAC, União Nacional dos Camponeses
LaufzeitNovember 2017 bis Oktober 2019
Kosten112.695Euro
Spendenbedarf13.774Euro
nach Oben