Roll-Up Ausstellung Change Your Shoes

Hier läuft was schief!

Wussten Sie, dass bei der Fertigung von Schuhen und Leder Unmengen an Chemikalien zum Einsatz kommen, die höchst gesundheitsgefährdend für die Arbeiter*innen und umliegende Gemeinden sind? Zudem haben Gerber*innen und Schuhfertiger*innen in Asien und Osteuropa kaum Möglichkeiten, sich für faire Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen einzusetzen. Dabei tragen auch deutsche Hersteller Verantwortung dafür, dass bei ihren Zulieferern zum Beispiel in Indien die Menschenrechte eingehalten werden.

Diese und weitere Themen beleuchtet die siebenteilige Roll-Up-Ausstellung Change Your Shoes. Machen Sie sich selbst ein Bild, klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Wussten Sie, dass bei der Fertigung von Schuhen und Leder Unmengen an Chemikalien zum Einsatz kommen, die höchst gesundheitsgefährdend für die Arbeiter*innen und umliegende Gemeinden sind? Zudem haben Gerber*innen und Schuhfertiger*innen in Asien und Osteuropa kaum Möglichkeiten, sich für faire Löhne und menschenwürdige Arbeitsbedingungen einzusetzen. Dabei tragen auch deutsche Hersteller Verantwortung dafür, dass bei ihren Zulieferern zum Beispiel in Indien die Menschenrechte eingehalten werden.

Diese und weitere Themen beleuchtet die siebenteilige Roll-Up-Ausstellung Change Your Shoes. Machen Sie sich selbst ein Bild, klicken Sie sich durch die Bildergalerie.

Eckdaten der Ausstellung

7 freistehende Roll-Ups (85×200 cm) mit den Themen:

  • Opener „Change Your Shoes“
  • Arbeitsbedingungen und Löhne in der Schuhproduktion
  • Das Gerben
  • Unterdrückung in der Schuh- und Lederindustrie
  • Indien – ein wichtiges Produktionsland für Schuhe und Leder
  • Menschenrechtliche Sorgfaltspflichten von Schuhherstellern
  • Die Kampagne Change Your Shoes und Aktionsmöglichkeiten

1 Tablet mit Tabletständer, auf dem Videos abgespielt werden können

Begleitende Materialien: Quiz zur didaktischen Arbeit mit den Roll-Ups

Benötigte Ausstellungsfläche: 30 m2

Ausleihgebühr: 20 Euro zzgl. Versandkosten

Im Rahmen der Ausstellung empfehlen wir Ihnen die didaktische Arbeit mit unserem Aktions- und Bildungsmaterial und die Durchführung einer thematischen Abendveranstaltung zum Beispiel zur Eröffnung der Ausstellung. Wie wäre es mit einer Vorführung des Films „Machines“, der die Arbeitsbedingungen in einer indischen Baumwollfärberei dokumentiert?

Oder bestellen Sie das Lernspiel "Schuhe wachsen nicht auf Bäumen", das mit Quiz- und Aktionskarten Einblicke in die Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten von Schuhen und Leder gibt und die Spieler*innen für die ökologischen und sozialen Missstände in der Schuh- und Lederproduktion sensibilisiert.

Sie haben Lust, die Ausstellung in Ihrer Stadt, Pfarrgemeinde, Schule oder Uni zu zeigen? Dann schreiben Sie eine Mail an: janda[at]inkota.de

Angebot für INKOTA-Mitgliedsgruppen

Unsere Mitgliedsgruppen können die INKOTA-Ausstellungen kostenlos ausleihen. Interessiert? Dann jetzt Mitglied werden:

Mitgliedschaft beantragen

Gefördert durch Brot für die Welt aus Mitteln des Kirchlichen Entwicklungsdienstes, den Katholischen Fonds, die Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit des Landes Berlin sowie Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ). Für den Inhalt ist allein das INKOTA-netzwerk e.V. verantwortlich; der Inhalt kann in keiner Weise als Standpunkt der Förderer angesehen werden.

Sie können etwas verändern

Sorgen Sie mit Ihrer Spende für eine gerechte Welt. Jede Spende hilft!