Roll-Up Ausstellung Ressourcengerechtigkeit

Ressourcengerechtigkeit

Die große Gier: Auf der Suche nach einem gerechten Umgang mit Rohstoffen.

Wer Rohstoffe abbaut, trägt auch eine Mitverantwortung, unter welchen Umständen diese Rohstoffe gewonnen werden. Doch dies ist leider noch kein Konsens.

Im Wettlauf um die verbleibenden Ressourcen müsste eine zukunftsfähige Rohstoffpolitik nicht nur dafür sorgen, dass die Rechte von Mensch und Natur beim Abbau von Rohstoffen respektiert werden, sondern auch, dass der Zugang zu verschiedenen Rohstoffen und deren Verteilung gerecht gestaltet sind. Im Mittelpunkt der aktuellen deutschen Rohstoffpolitik steht jedoch Versorgungssicherheit. Die Verankerung menschenrechtlicher und ökologischer Standards kommt bestenfalls träge voran.

Eine wache Zivilgesellschaft, die sich der planetarischen Grenzen bewusst ist und eine sozial und ökologisch gerechte Ressourcenpolitik einfordert, kann dies ändern.

Eckdaten der Ausstellung

5 freistehende Roll-Ups (85x200 cm) mit den Themen:

  • Wettlauf um natürliche Ressourcen
  • Menschenrechtsfalle Bergbau
  • Mehr Verantwortung für Mensch und Natur - die Rolle der Unternehmen
  • Gesetze für Menschen statt für Konzerne - Die Verantwortung der Politik
  • Verantwortungsvoller Konsum und politischer Druck - Was wir alle tun können

Benötigte Ausstellungsfläche: 20-30 m2

Ausleihgebühr: 20 Euro zzgl. Versandkosten

Werfen Sie einen Blick auf die Ausstellungstafeln (PDF, 7.8 MB)

Sie haben Lust, die Ausstellung in Ihrer Stadt, Pfarrgemeinde, Schule oder Uni zu zeigen? Dann melden Sie sich gerne bei uns.

Angebot für INKOTA-Mitgliedsgruppen

Unsere Mitgliedsgruppen können die INKOTA-Ausstellungen kostenlos ausleihen. Interessiert? Dann jetzt Mitglied werden:

Hier können Sie die Mitgliedschaft Ihrer Organisation oder Gruppe beantragen


Für Anfragen zur Ausstellung wenden Sie sich gerne an:

Beate Schurath
INKOTA-netzwerk e.V., Regionalstelle Sachsen
Kreuzstr. 7
01067 Dresden
Tel.: 0351-492 3388
E-Mail: schurath[at]inkota.de

Ausstellungstermine

2018

27.04. - 11.05. Markt Roßtal Ansprechperson: Barbara Schröder
11.01 - 17.03. Mission EineWelt, Nürnberg
Philipp-Koerber-Weg 1, Nürnberg. Die Ausstellung im Rahmen der Lateinamerikawoche in der Villa Leon statt. Am 24.01 wird um 18 Uhr ein Vortrag zur Ausstellung gehalten.
Ansprechpartnerin: Frau Gisela Voltz

2017

13.11. - 08.01.2018 Ökumenische Initiativgruppe EINE WELT Treptow-Köpenick
Ansprechperson: Klaus Wazlawik
14.10. - 09.11.  AKuBiz e.V., Pirna
K²-Kulturkiste - Kirchgasse 2, 01796 PirnaAnsprechpartnerin: Frau Ines Richter
11.10: Asociación cultural Iberoamericana e. V., Dresden
Ausstellung und Vortrag
Bischofsweg 74, 01099 Dresden
Ansprechpartnerin: Gloria Arregocés
26.07 - 21.08.: Reformationssommer Transformationspavillon
Neustraße, 06886 Lutherstadt Wittenberg
Programmheft der Weltausstellung Reformation (PDF, 1,3MB)Ansprechpartner: Benjamin Domke
19.06. - 24.06.: Woche der Suffizienz, Tübingen
Werkstadthaus, Aixer Str. 72, 72072 Tübingen
Ansprechpartnerin: Birgit Hoinle
02.05. - 10.05.: Mannheimer Maimarkt/Colombo3
Fair-Trade-Halle, Xaver-Fuhr-Straße 101, 68163 Mannheim
Öffnungszeiten: täglich 9:00 - 17:00 Uhr
Ansprechpartnerin: Isabell Lang
21.04 - 28.04.: Weltladen Alsfeld
Untergasse 5, 36304 Alsfeld
Öffnungszeiten: Montag - Freitag 09.30 - 18.00 Uhr, Samstag 10.00 - 14.00 Uhr
Ansprechpartner: Gerd Heylmann

Förderhinweis

Diese Ausstellung wurde mit finanzieller Unterstützung von Brot für die Welt – Evangelischer Entwicklungsdienst, der Stiftung Nord-Süd-Brücken sowie von Engagement Global im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung gefördert. Für den Inhalt der Ausstellung ist der Veranstalter allein verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt des/der Zuwendungsgeber wieder.