online

Studienvorstellung: Goldkugel oder Krisenverstärker?

Neue Abhängigkeiten von synthetischen Düngemitteln und ihre Folgen für den afrikanischen Kontinent

Wann
7.07.2022 | 16.00 Uhr
Kategorie
Online
Adresse

Eine Verschärfung der globalen Nahrungsmittelkrise scheint derzeit unausweichlich. In weiten Teilen der Welt setzen steigende Lebensmittelpreise besonders einkommensschwächere Schichten unter Druck, während im Globalen Süden viele Menschen von akutem Hunger bedroht sind. Synthetische Düngemittel spielen dabei – wie schon in der Welternährungskrise 2007/08 – eine entscheidende Rolle. Sie sind zentraler Bestandteil eines krisenanfälligen Ernährungssystems, welches abhängig von fossilen Brennstoffen wie Gas und Öl ist.

Die Studie, die INKOTA in Zusammenarbeit mit Dr. Gideon Tups von der Universität zu Köln erstellt hat, untersucht die Folgen des gestiegenen Einsatzes von synthetischen Düngemitteln auf dem afrikanischen Kontinent, insbesondere für (Klein)Bäuerinnen und -bauern. Sie beleuchtet zudem konkret die Rolle von synthetischen Düngemitteln in Hinblick auf steigende Rohöl- und Gaspreise auf der einen und Lebensmittelpreise auf der anderen Seite.

Vorstellung der Studie durch Dr. Gideon Tups, Universität zu Köln, Autor der Studie, und Lena Bassermann, INKOTA-netzwerk e.V., Referentin für Welternährung.

Es diskutieren:

  • Dr. Gideon Tups, Universität zu Köln, Autor der Studie
  • Audrey Darko, Sabon Sake, Produzentin organischer Düngemittel, Ghana
  • Swantje Nilsson, Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft, Leiterin Abteilung 6 für Welternährung, angefragt

Moderation: Lena Luig, INKOTA-netzwerk e.V.


Das Event findet auf Deutsch und Englisch mit Simultanddolmetschung statt.

jetzt anmelden

Sie können etwas verändern

Hier können Sie für ein Projekt Ihrer Wahl oder frei spenden. Jede Spende hilft!