INKOTA-Mitgliedsgruppen

INKOTA ist ein Netzwerk von vielen Engagierten. Neben Einzelmitgliedern und tausenden anderen UnterstützerInnen bilden 27 Mitgliedsgruppen die Basis unserer Arbeit für weltweite Gerechtigkeit. Zu ihnen gehören Weltläden, Kirchgemeinden und entwicklungspolitische Initiativen.

Die Mitgliedsgruppen von INKOTA arbeiten eigenständig im Bereich der entwicklungspolitischen Bildung oder unterstützen Partner in Entwicklungsländern. Darüber hinaus engagieren sie sich in INKOTA-Kampagnen und nutzen die Beratungs- und Vernetzungsangebote von INKOTA.

Vorteile einer INKOTA-Mitgliedschaft

Ein besonderer Service für Mitgliedsgruppen und -organisationen ist die Beratung bei der Durchführung von Auslandsprojekten, der Bildungs-, Öffentlichkeits- und Kampagnenarbeit sowie bei der Beantragung von Finanzierungen. Dabei profitieren die Mitglieder von unseren langjährigen Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit und der entwicklungspolitischen Öffentlichkeitsarbeit in Deutschland.

Für Gruppen ohne eigenständigen Rechtsstatus als gemeinnütziger Verein übernehmen wir gegebenenfalls auch die Antragsstellung im "Huckepackverfahren". Dabei fungiert INKOTA formal als Antragssteller und "bürgt" gegenüber dem Geldgeber. Die Mitgliedsgruppe ist verantwortlich für die Durchführung und Abrechnung des jeweiligen Projekts.

Das INKOTA-netzwerk bietet auch Raum für gemeinsame Projekte mit anderen Mitgliedsgruppen und die Möglichkeit zur Vernetzung und zum Austausch mit Gleichgesinnten.

Ein besonderes Angebot für INKOTA-Mitgliedsgruppen: Die kostenlose Ausleihe der INKOTA-Ausstellungen.

Hier können Sie die Mitgliedschaft Ihrer Organisation oder Gruppe beantragen

aha – anders handeln e.V.

Kreuzstraße 7
01067 Dresden
Tel.: 0351-492 33 70
Fax: 0351-492 33 60
E-Mail: aha@ladencafe.deeinewelt[at]aha-bildung.deaha@ladencafe.de; eine-welt[at]sebit.info (SEBIT)
Webseite: www.aha-bildung.de; www.sebit.info (SEBIT)

Der 1995 gegründete aha - anders handeln e.V. widmet sich der entwicklungspolitischen Bildungsarbeit und kooperiert dabei mit schulischen und außerschulischen Partnern. Neben einem breiten Veranstaltungsangebot von Unterrichtsstunden, Projekttagen, Weiterbildungen bis hin zu offenen Angeboten, bietet die Bildungsstelle für Globales Lernen auch Beratungen für Multiplikatoren, sowie zahlreiche Bildungsmaterialien zur Ausleihe an. Seit 1999 koordiniert der Verein zudem die Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage (SEBIT), die in diesem Arbeitsfeld einen jährlichen Höhepunkt in Sachsen bilden. In unserem Selbstverständnis orientieren wir uns am Konzept einer Bildung für nachhaltige Entwicklung beziehungsweise an pädagogischen Ansätzen des Globalen Lernens.

nach Oben

Aktionsladen "Eine Welt" Potsdam

Gutenbergstraße 77
14467 Potsdam
Tel.: 0331 - 2370465
E-Mail: aktionsladen[at]web.de
Webseite: www.aktionsladen-eine-welt.de

Der Aktionsladen "Eine Welt" ist der zweitälteste in Ostdeutschland. Mitglieder der Französisch-Reformierten Gemeinde in Potsdam eröffneten ihn im Herbst 1989 im Gemeindebüro. Schon lange ist der Laden eine gute Adresse in der Stadt.

Heute werden Waren aus fairem Handel und Ökoprodukte verkauft. Der gesamte Erlös fließt in kleine afrikanische Selbsthilfeprojekte oder wird für Katastrophenhilfe gespendet. So wollen wir uns und unsere Umgebung immer neu für Weltprobleme sensibilisieren, die unsere Zukunft mitbestimmen. Denn für zu viele Menschen sind die Grenzen des Erträglichen längst überschritten.

Im Aktionsladen treffen sich motivierte und betroffene Menschen, die die Hoffnung nicht aufgeben, dass ein gutes Zusammenleben in der Welt möglich wird. Jede/r kann sich mit seinen Fähigkeiten und Möglichkeiten einbringen. Dabei geht es nicht alleine um den Verkauf fair gehandelter Waren, sondern es wird auch immer wieder versucht, über den Laden hinaus öffentlich aktiv zu werden.

AK "Entwicklungshilfe" e.V. (AK„EH“)

Kreuzstraße 7 (ÖIZ)
01067 Dresden

Tel.: 0351-438 378 31
Fax: 0351-438 378 60
E-Mail: akeh[at]infozentrum-dresden.de
Webseite: www.akeh.de

Der Arbeitskreis, entstanden 1972 in den Studentengemeinden Dresdens, ist seit 1999 eingetragener Verein und arbeitet vorwiegend ehrenamtlich. Er ist die älteste entwicklungspolitische Basisinitiative im kirchlichen Milieu Dresdens. Mit "action five" begann die Unterstützung des Lepradorfes Ifakara in Tansania und vieler Kleinprojekte in dessen Umfeld, später in der Region Iringa und seit 2014 auch in Vietnam. Den Begriff "Entwicklungshilfe" hatte er bereits kurz nach seiner Gründung in Anführungsstriche gesetzt, damit einen Schwerpunkt auf Bewusstseinsbildung in der DDR gesetzt und sah seine Ziele im Lernen aus Projekten der Entwicklungszusammenarbeit (EZA), in der entwicklungspolitischen Bildung und der Unterstützung von Kampagnen zur Entwicklung einer solidarischen Lebens- und Wirtschaftsweise.

Bei Kirchentagen und im konziliaren Prozess der Kirchen vor 1990 hat der AK„EH“ mit INKOTA im kirchlichen Raum entwicklungspolitische Impulse zum Thema "Gerechtigkeit in der Zwei-Drittel-Welt" gesetzt, nach 1990 in Dresden und Sachsen entwicklungspolitische Initiative und Strukturen der Bildung, des Fairen Handel(n)s und von Kampagnen angeregt, vernetzt und mit entwickelt, wie die INKOTA-Regionalstelle Sachsen, das Ökumenischen Informationszentrums Dresden (ÖIZ), die Begegnung und Beratung von In- und Ausländer*innen bei Cabana, die Weltläden "Quilombo" und  LadenCafé aha, die F.A.I.R.E. Warenhandels eG, den "aha anders handeln", die Sächsischen Entwicklungspolitischen Bildungstage (SEBIT) und die Gründung des Entwicklungspolitischen Netzwerkes Sachsen (ENS).

In Tansania haben sich nach Ausrottung der Lepra die EZA-Projekte in Bereiche von HIV und Armutsbekämpfung im Sanitärbereich verlagert. Hinzugekommen sind Kleinprojekte für Menschen mit Behinderungen und benachteiligte Minderheiten in Mittelvietnam. In den Vorhaben werden soziale, Umwelt-, Klima-, sowie Covid-19-relevante Ziele kombiniert, z.B. Sanitäre und Solare Warmwasseraufbereitungsanlagen für Schulen. 

Aktionsgruppe Eine Welt e.V.

Puschkinstraße 18
19055 Schwerin
Tel.: 0385-712 290
Fax: 0385-712 290
E-Mail: weltladen-schwerin[at]web.de
Webseite: www.weltladen-schwerin.de

Die Aktionsgruppe – im Februar 1991 gegründet – betreibt einen Weltladen als „Fachgeschäft für Fairen Handel“. Sie will durch Bildungsarbeit an Schulen und Volkshochschule, politische Aktionen, Projektarbeit und den Verkauf von fair gehandelten Waren zu Gemeinde- und Kirchenfesten den Gedanken der Einen Welt bekannter zu machen.

nach Oben

BAOBAB Berlin e.V.

Greifswalder Str. 4
10405 Berlin
Tel.: 030-44 26 174
Fax: 030-44 35 90 66
E-Mail: info[at]baobab-berlin.de
Webseite: www.baobab-berlin.de

Die Idee zum BAOBAB-Infoladen Eine Welt e.V. entstand im Februar 1990. Ursprünglich in einem leer stehenden „Südfrüchte“-Laden gegründet, dient er als unabhängiger Ort, um sich in entwicklungspolitischen Arbeitsgruppen zu treffen und auszutauschen. Zugleich ist mit dem Infoladen Raum für Seminare und Veranstaltungen geschaffen worden. Heute wird der BAOBAB-Infoladen von verschiedenen Arbeitsgruppen und Projekten genutzt, unter anderem vom Projekt „Fairer Handel macht Schule“, dem Projekt „Stadtkaffee Berliner Bohne“ und von einer Arbeitsgruppe, die inhaltliche Arbeit zum Nahostkonflikt betreibt und zudem eine Schule bei Ramallah/Palästina unterstützt.

colombo³ Fairer Handel eG

Lorscher Str. 14
68519 Viernheim 
Tel.: 06204 3054700
Fax: 06204 3054699
E-Mail: info[at]colombo3.com
Webseite: www.colombo3.com

Colombo³ Fairer Handel eG ist eine Genossenschaft mit Sitz in Viernheim. Gegenstand des Unternehmens ist der Import und Handel von Produkten zu fairen Handelsbedingungen, die Erstellung und Weitergabe von Informationen über die Produkte, die Produzenten und deren Lebenssituationen. Im Mittelpunkt steht das Engagement, den Menschen in den Produzentenländern zu Ausbildung und Arbeit zu verhelfen, um eine lebenssichernde Existenz unabhängig von Spendengeldern zu schaffen.

Chanka-Kreis der Evangelischen Kirchengemeinden Berlin-Müggelheim und Berlin-Schmöckwitz

Uhlandallee 38
15732 Eichwalde
Tel.: 030 675 81 73
E-Mail: siegfried.menthel[at]t-online.de   
Webseite: http://www.help-ethiopia.org/kontakt.php

Seit 1994 gibt es eine – zunächst ausschließlich durch Benefizkonzerte in unseren Kirchen finanzierte –  Projektpartnerschaft zu der Gemeinde Chanka in der Region Western Wollega, 600 km von der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba entfernt. Unterstützt wurden Schulbau, Kindergartenbau, Hausbau für sehr arme Menschen, eine Baumpflanzung und  Selbsthilfegruppen von Menschen, die an Podokoniose (Fußkrankheit) leiden. Seit 2003 unterstützen wir nicht nur in Chanka, sondern in der ganzen Region von HIV/AIDS betroffene Familien. Seit wir im Jahre 2001 eine Gemeindepartnerschaft vereinbart haben, gibt es regelmäßige Besuche bei den Partnern und auch der Partner  bei uns. Weil wir diese Partnerschaft als einen Lernweg verstehen, auf dem wir möglichst Viele mitnehmen möchten, berichten wir sowohl in unseren Gemeinden als auch durch Informationsabende, Ausstellungen, Filme, thematische Gottesdienste und Zeitungsartikel über unsere Erfahrungen und sind hier im Lande mit Gruppen vernetzt, die auch mit Äthiopien verbunden sind.

Eine Welt – Nueva Esperanza e.V.

c/o Eine Welt Laden
2. Ringstraße 203
17033 Neubrandenburg
Tel.: 01573 - 29 30 30 1
E-Mail: weltladen-nb[at]web.de
Webseite: www.weltladen-nb.de

Nach einjähriger Arbeit als Initiativgruppe wurde der Verein Eine Welt – Nueva Esperanza im März 1992 gegründet. Seit 1993 befindet sich der Weltladen im Klosteranbau der Johanniskirche. Zusammen mit dem Weltladen Greifswald unterstützt der Verein ein Projekt der Schul- und Lehrerausbildung in Mata de Piàa (El Salvador).

Eine-Welt-Haus e.V.

Unterm Markt 13
07743 Jena
Tel.: 03641-44 30 57
Fax: 03641-63 69 505
E-Mail: welthaus[at]einewelt-jena.de
Webseite: www.einewelt-jena.de

Der Verein wurde im Jahr 1990 gegründet; die Gründungsmitglieder stammten aus kirchlichen oder unabhängigen Solidaritätsgruppen der DDR oder wurden angesichts der veränderten Situation nach der Wende entwicklungspolitisch aktiv. Heute betreibt das Welthaus entwicklungspolitische Öffentlichkeits- und Bildungsarbeit mit und für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Lobbyarbeit für den Fairen Handel und führt eigene Projekte der Entwicklungszusammenarbeit durch.

Eine Welt Laden Brandenburg

Frank Schwerin
Hauptstr. 66,
14776 Brandenburg,
E-Mail: info@weltladen-brandenburg-havel.de

Eine-Welt-Laden Cottbus e.V.

Straße der Jugend 94
03046 Cottbus
Tel.: 0355-79 02 34
E-Mail: post[at]weltladen-cottbus.de
Webseite: www.weltladen-cottbus.de

Der Verein wurde im Juli 1990 gegründet, um einen konkreten Beitrag zum Bemühen um Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Umwelt zu leisten. Ziel ist es, dafür einzutreten, dass nicht durch wirtschaftliches Wachstum und Wohlstand eines Teiles dieser Erde, der größere Teil der Weltbevölkerung in Hunger und Armut leben muss. Schwerpunkte der Arbeit sind der Eine-Welt-Laden als Ort der praktischen Solidarität, der Information und der Kommunikation und die entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit.

nach Oben

Fashion Changers

Braumüller, Jäckle und Lorenzen GbR – Fashion Changers
c/o Nina Lorenzen
Lübecker Straße 30
10559 Berlin
E-Mail: hello[at]fashionchangers.de
Website: https://fashionchangers.de/

FASHION CHANGERS ist das Zuhause für alle, die faire Mode in die Medien bringen wollen.

Die FASHION CHANGERS bringen Medienschaffende online und offline zusammen, kreieren inspirierenden Content, setzen (Nachhaltigkeits-)Themen und geben Wissen weiter. Sie erarbeiten Lösungen, um faire Mode medial sichtbarer zu machen. Dabei verbinden sie die kritische Auseinandersetzung mit der Industrie und den Spaß an Mode.

Hinter den 2017 gegründeten FASHION CHANGERS stehen Vreni Jäckle, Nina Lorenzen und Jana Braumüller. Die Gründerinnen selbst kommen ebenfalls aus der Blogosphäre und bringen neben dem nötigen Know-How auch ein großes Netzwerk mit. Durch ihre eigene Arbeit in der Fair Fashion-Szene wissen sie, dass nachhaltige Mode den Sprung aus der Nische nur mit einer starken Community schaffen kann.

nach Oben

Freundeskreis Dritte Welt e.V.

Mettenöschstr. 20
72336 Balingen
Tel.: 07433 - 36489
E-Mail: info[at]freundeskreis-dritte-welt.de 
Website: www.freundeskreis-dritte-welt.de 

Sechs Weltläden auf der "rauen" Schwäbischen Alb sind im Freundeskreis Dritte Welt zusammengeschlossen und entwickeln den Fairen Handel seit über 30 Jahren in ehrenamtlicher Arbeit weiter. Die Vernetzung mit der Fairhandelsbewegung in Deutschland ist uns ein besonderes Anliegen, darum sind wir von Anfang an Mitglieder im Weltladen Dachverband. Mit unserer Mitgliedschaft bei INKOTA unterstützen wir die politische Arbeit für Ökologie und Entwicklung als ebenso wichtigen Teil der Entwicklungszusammenarbeit.

nach Oben

Informationszentrum WELT-Laden e.V.

Henriettenstraße 5
09112 Chemnitz
Tel.: 0371-90 31 33
Fax: 0371-38 10 00 51
E-Mail: izweltladen[at]umweltzentrum-chemnitz.de

Initiative Rumänien e.V. Dresden

Prof.-von-Finck-Straße 6
01109 Dresden
Tel.: 0351-889 6944
Fax: 0351-889 6943
E-Mail: mathias.greuner[at]t-online.de
Webseite: www.muenster.org/romania

Der Verein engagiert sich für solidarische Hilfe für Arme, Kranke und soziale Randgruppen in Rumänien. Die Unterstützung erfolgt durch Kontaktvermittlung zwischen Bedürftigen und Helfenden, direkte Hilfe in Form von Hilfstransporten oder Aktivitäten vor Ort, zum Beispiel in Form von Ferienlagern für Kinder aus Kinderheimen. Die Hilfe ist langfristig, nachhaltig und an den Erfordernissen Rumäniens und den Vorstellungen der Empfänger orientiert.

Initiative zur Förderung der Afrikaarbeit in Nord- und Ostdeutschland e.V.

c/o Just Moting
Friedensallee 263
22763 Hamburg

nach Oben

Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung e.V. (KATE)

Greifswalder Straße 4
10405 Berlin
Tel.: 030-44 05 31 10, -09
Fax: 030-44 05 31 10, -09
E-Mail: kate[at]kateberlin.de
Webseite: www.kateberlin.de

KATE ist eine 1988 gegründete umwelt- und entwicklungspolitische Organisation, deren Vision einer tragfähigen Entwicklung ein ganzheitliches Konzept ist, das Ökologie, Gerechtigkeit, Wirtschaftsentwicklung und Demokratie verbindet und zu einer sozialen und gerechten Gesellschaft im Norden und im Süden führt. Entwicklungs- und umweltpolitische Bildungsarbeit sieht KATE als grundlegende Basis, um diese Vision umzusetzen.

KATE ist ein interdisziplinär arbeitendes Team mit Erfahrungen in der Entwicklungszusammenarbeit (EZ), dem Umweltschutz sowie in entsprechender Bildungsarbeit. Die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen setzen sich kritisch mit konventionellen Entwicklungsstrategien auseinander und verknüpfen Umwelt- und Entwicklungsthemen.

KATE entwickelt Konzepte zu nachhaltigen Lebens- und Arbeitsformen, zu innovativen Ansätzen in der Entwicklungspolitik, zum basisorientierten Nord-Süd-Dialog und zur Ökologisierung der Arbeitswelt. Die Konzeptentwicklung ist wesentlich geprägt durch den Austausch und Dialog mit den PartnerInnen im Süden.

KATE ist staatlich und parteilich unabhängig und als gemeinnütziger Verein anerkannt.

Ökohaus e.V. Rostock

Hermannstraße 36
04277 Rostock
Tel.: 0381-45 44 09
Fax: 0381-45 59 41
E-Mail: post[at]oekohaus-rostock.de
Webseite: www.oekohaus-rostock.de

Ökohaus e.V. arbeitet seit April 1990 in Rostock. Von Beginn an ist der Verein der Nachhaltigkeitsidee verpflichtet und bestrebt, ökologische, soziale und entwicklungspolitische Projekte miteinander zu verknüpfen. Zu den Arbeitsschwerpunkten gehören entwicklungspolitische Bildungsarbeit, Eine-Welt-Projekte und der Faire Handel. In den verschiedenen Projektgruppen arbeiten momentan 22 Hauptamtliche und etwa genauso viele Ehrenamtliche, so wird zum Beispiel der Welt-Laden von einer ausschließlich ehrenamtlichen Gruppe geführt.

Oikocredit – Förderkreis Mitteldeutschland

Leibnizstraße 4
39104 Magdeburg
Tel.: 0391-59 777 036
Fax.: 0391-59 777 038
E-Mail: mitteldeutschland[at]oikocredit.org
Homepage: www.mitteldeutschland.oikocredit.de

Oikocredit versteht sich als „Bank für die nicht Bankfähigen“. Diese Genossenschaft vergibt Kredite für Projekte in armen Ländern, womit „Kreditunwürdige“ die Möglichkeit erhalten, sich eine eigenständige Existenz aufzubauen. Auf der anderen Seite handelt es sich um eine ethische Geldanlage. Wer Oikocredit-Anteile kauft, kann Solidarität leisten – ohne zu spenden. Die Anteile werden durch Förderkreise treuhänderisch verwaltet. So können Einzelpersonen und Gruppen Mitglied bei Oikocredit werden.

Oikocredit - Förderkreis Nordost e.V.

Kissingenstraße 33
13189 Berlin
Tel.: 030 680 57 150
Fax.: 030 680 57 151
E-Mail: nordost(at)oikocredit.de
Homepage: www.nordost.oikocredit.de/

Oikocredit versteht sich als „Bank für die nicht Bankfähigen“. Diese Genossenschaft vergibt Kredite für Projekte in armen Ländern, womit „Kreditunwürdige“ die Möglichkeit erhalten, sich eine eigenständige Existenz aufzubauen. Auf der anderen Seite handelt es sich um eine ethische Geldanlage. Wer Oikocredit-Anteile kauft, kann Solidarität leisten – ohne zu spenden. Die Anteile werden durch Förderkreise treuhänderisch verwaltet. So können Einzelpersonen und Gruppen Mitglied bei Oikocredit werden.

Patenprojekt Atiquizaya - PPA e.V.

Stuttgarter Straße 60
12059 Berlin

E-Mail: info[at]ppa-patenprojekt.de
Homepage: www.ppa-patenprojekt.de

„Bildung ist die beste Chance, sich und seinem Land eine Zukunft zu sichern.“ Unter diesem Motto stehen die Aktivitäten des gemeinnützigen Vereins. In erster Linie verfolgen wir das Ziel, möglichst vielen Kindern in Atiquizaya, El Salvador, den Schulbesuch zu ermöglichen. Jährlich sorgen wir dafür, dass die Kinder die notwendigen Schulmaterialien, zum Teil Schuluniformen und Schuhe erhalten. Darüber hinaus unterstützen wir besonders hilfsbedürftige Familien beispielsweise mit Lebensmittelhilfen. Weiterhin begleiten wir Projekte, die der Allgemeinheit in Atiquizaya zu Gute kommen sollen, in erster Linie zur Förderung der schulischen wie beruflichen Ausbildung. Das Lern- und Kulturzentrum CECATI wurde im Januar 2011 mit unserer, bzw. Ihrer finanziellen Unterstützung eröffnet. Es ist eine Anlaufstelle für die gesamte Bevölkerung und steht allen Kindern, Jugendlichen und deren Familien zur Verfügung. Computer, Lern- und Arbeitsplätze sowie eine mobile Bibliothek werden nun das Thema Bildung voranbringen.

PEPP-Berlin e.V.

Berlin Pankow
E-Mail: info@pepp-berlin.de
Webseite: www.pepp-berlin.de

Puerto Alegre e.V.

Carl-Philipp-Emanuel-Bach-Straße 20
15230 Frankfurt/Oder
Tel.: 0335-53 02 85
Fax: 0335-52 11 602
E-Mail: verein[at]puertoalegre.de
Webseite: www.puerto-alegre.de

Im Jahre 1991 gründeten engagierte FrankfurterInnen den Verein PUERTO ALEGRE e.V., um auch nach der Wende einen multikulturellen Treffpunkt für In- und Ausländer in unserer Stadt zu erhalten. Ein wesentlicher Bestandteil der Arbeit besteht heute in der Bildungsarbeit mit Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Dabei ist es uns besonders wichtig, entwicklungspolitische Zusammenhänge darzulegen. Ein Angebot verschiedenster Produkte des fairen Handels vor allem aus Entwicklungsländern bietet unser Weltladen allen Besuchern.

SOCCER City - Aktion Verantwortlich Leben e.V.

Hagemühle 1
99976 Lengenfeld unterm Stein

Bernward Seipel
Telefon:036027-70096
Telefax: 036027-70095
Internet: www.soccer-city.eu

TRADE FAIR! Freiberg eG

Thielestraße 5
09599 Freiberg
Tel.: 03731-1662239
E-Mail: kontakt@weltladen-freiberg-sachsen.de
Webseite: www.weltladen-freiberg-sachsen.de

Von 1991 bis 2009 befand sich Freibergs Eine-Welt-Laden "La Tienda" in der Untergasse nahe dem Untermarkt. Dort engagierten sich Freiberger Bürger und Studenten in einem gemeinnützigen Verein ehrenamtlich für den Verkauf fair gehandelter Waren. Nach dessen Schließung fanden sich im Dezember 2009 fünf Studenten zusammen, die dem fairen Handel in Freiberg wieder auf die Sprünge helfen wollten. Das neue FAIRkauf Ladencafé existiert seit Dezember 2012 in Form der Trade Fair! Freiberg eG, der über 60 Mitglieder angehören. Genossenschaften sind die übliche Form, in der Produzenten in den südlichen Ländern organisiert sind, da  bei ihnen jeder das gleiche Mitspracherecht, unabhängig von einer Anteilsgröße, hat. Dies hat auch die Trade Fair! Freiberg eG überzeugt. Im Weltladen gibt es außer den üblichen Lebensmitteln, Kunsthandwerk und Büchern auch ein Cafébereich - im Sommerhalbjahr auch draußen!

Verein zur Förderung des Verständnisses für die Probleme der Einen Welt e.V.

Straße des Friedens 28
98693 Ilmenau

Weltladen Alsfeld

Weltladen Alsfeld       
Untergasse 5
36304    Alsfeld
Tel.: 06631-708982
E-Mail: info@weltladen-alsfeld.de
Webseite: www.weltladen-Alsfeld.de

Seit 2003 gibt es den Alsfelder Weltladen. Derzeit hat der Trägerverein "Weltladen Alsfeld e.V." knapp 100 Mitglieder, aktiv tätig davon sind etwa 30. Neben dem Ladengeschäft, das fair gehandelte Lebensmittel, Kunsthandwerk, Musikinstrumente, Spielsachen, Textilien, Schmuck und Schreibwaren anbietet, wird außerdem Wert auf entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit gelegt. Hierzu werden im Jahresprogramm Vortrags- und Diskussionsveranstaltungen, Workshops, Lesungen, Ausstellungen, Filmabende, Weltladenerkundungen für Schulklassen und Konfi-Gruppen usw. angeboten.

nach Oben

Weltladen/Eine Welt Verein Herrieden

Marktplatz 2 (Kath. Pfarrheim)
91567 Herrieden
Tel: 09825/1463 (privat)
E-Mail: info[at]eineweltladen-herrieden.de
Webseite: https://www.eineweltladen-herrieden.de/

Begonnen hat die Geschichte der "Weltladen"-Bewegung in Herrieden mit einer Clique von jungen Erwachsenen, die sich regelmäßig in der Teestube im Keller des Pfarrheims trafen. Anfang der 1980er Jahre bewegten sie die Bilder von Flüchtlingen aus Vietnam, Hungerkatastrophen in Afrika und von der sandistischen Revolution in Nicaragua. Viele kleine und große Aktionen mit den christlichen Hilfswerken Misereor, Missio und Brot für die Welt wurden umgesetzt und Waren von der Fairhandelsorganisation GEPA wurden bezogen und nach Gottesdiensten und bei Pfarrfesten verkauft. Um dem Verkauf einen rechtlichen Rahmen zu geben und die Erlöse transparent zu machen, wurde am 30. September 1983 der "Dritte Welt Brücke e.V." mit 18 Mitgliedern gegründet. Mit der Umbenennung in "Eine Welt e.V." wird deutlich, dass wir alle in der einen Welt leben bzw. in einer globalisierten Welt alle miteinander vernetzt und voneinander abhängig sind. Ziel war und ist es bis heute, nicht nur Produkte zu verkaufen sondern mit den Menschen ins Gespräch zu kommen und sie rund um das Thema "Fairer Handel" aufzuklären.

nach Oben

Weltladen Freudenstadt

Weltladen Freudenstadt
Martin-Luther-Str. 6
72250 Freudenstadt
Tel.: 07441 - 9150708     
E-Mail: weltladen-fds@gmx.de
Webseite: www.weltladen-Freudenstadt.de

Weltladen Freudenstadt 

nach Oben

Weltladen Köpenick

Bahnhofstr. 9
12555 Berlin
Tel: 0176/72 46 54 72
E-Mail: Weltladen[at]stadtkirche-koepenick.de
Webseite: www.stadtkirche-koepenick.de

Den Weltladen Köpenick gibt es seit 1993. Seit Mai 2014 sind wir als Projekt der evangelischen Stadtkirche in der Bahnhofsstraße 9 zu finden. Unser Team besteht aus derzeit 15 engagierten ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir sind aktiv und informieren über Fairen Handel – vor Ort im Weltladen, aber auch durch Veranstaltungen und Aktionen, wie z.B. beim Fest der Demokratie, bei Sommerfesten in interkulturellen Gärten, in Altenheimen, beim Freiwilligentag der Sternenfischer im Bezirk Treptow-Köpenick, oder auf dem Weihnachtsmarkt. Wir unterstützen zudem die Kampagne Make Chocolate Fair und beteiligen uns an der jährlich bundesweit stattfindenden Fairen Woche.

nach Oben